Abo
  • IT-Karriere:

QSC und Tele2 bauen eines der größten DSL-Netze

Gemeinsame Netzgesellschaft Plusnet steht auch für andere Partner offen

QSC und Tele2 wollen in Zukunft gemeinsam ein bundesweites DSL-Netz betreiben und dieses zügig ausbauen, dazu haben die beiden Partner eine Allianz geschlossen. Der entsprechende Vertrag läuft mindestens bis Ende 2013 und sieht die Gründung einer gemeinsamen Netzgesellschaft vor, der Plusnet GmbH & Co. KG.

Artikel veröffentlicht am ,

QSC wird 67,5 Prozent der Anteile an Plusnet halten, Tele2 32,5 Prozent. In der Ankündigung heißt es aber ausdrücklich, die neue Gesellschaft stehe für weitere Partner offen, nur QSC will dabei die Mehrheit nicht abgeben. So schaffen QSC und Tele2 mit Plusnet erstmals eine unternehmensübergreifende Netzgesellschaft.

Stellenmarkt
  1. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Bielefeld
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen

Während QSC sein bundesweites DSL-Netz in die Plusnet einbringt, leistet Tele2 eine Bareinlage in Höhe von 50 Millionen Euro zur Finanzierung des weiteren Netzausbaus. Die Plusnet wird damit das heutige Netz mit über 1.000 Hauptverteilern bis Ende 2007 um zusätzliche 900 auf knapp 2.000 Hauptverteiler ausbauen und komplett auf ADSL2+ aufrüsten.

Mit dem Zugriff auf ein eigenes Netz mit knapp 2.000 Hauptverteilern will QSC die eigene Markt- und Margensituation im Kerngeschäft mit Unternehmensvernetzungen noch einmal deutlich stärken. Künftig kann QSC in der Regel bei Ausschreibungen von IP-VPNs über 70 Prozent der Standorte durch das eigene Netz abdecken. Zudem erwarten die beiden Partner durch die Aufteilung der Netzwerkkosten ab 2007 jährliche EBITDA-wirksame Kosteneinsparungen von jeweils 10 Millionen Euro.

Die Kostenbeteiligung errechnet sich im Wesentlichen auf Grundlage der Netzbetriebskosten. Diese bestehen zum größten Teil aus Fixkosten und korrelieren nur in geringem Maße mit dem Kundenwachstum.

Derzeit verfügt Tele2 über 30 Millionen Kunden in 22 Ländern. Mit einer Vertragskundenbasis von über zwei Millionen in Deutschland ist Tele2 der zweitgrößte alternative Festnetztelefonie-Anbieter. Beide Unternehmen beziehen künftig die Vorleistungen für DSL-Produkte zu Selbstkostenpreisen von der neuen Gesellschaft und bedienen ihre jeweiligen Märkte mit eigenen spezifischen Endkundenprodukten und -diensten. So will Tele2 auf Basis des gemeinsamen Netzes bald ein günstiges Telefonie- (VoIP) und DSL-Vollanschlussprodukt realisieren.

Tele2 will in diesem Zusammenhang die Zahl seiner Mitarbeiter von 2.500 auf 3.500 erhöhen. Die Arbeitsplätze sollen bundesweit geschaffen werden, mit Schwerpunkten in Nordrhein-Westfalen, Halle, Frankfurt (Oder) und Rostock.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,40€
  3. 2,99€
  4. 0,49€

naja sinnlos 11. Mai 2009

denn qsc hat ja qsc home eingestellt und tele2 sind verbrecher. Für 7€ per einzug die...

NN 11. Jul 2006

^^ also ich kann mich nciht beschweren, bei uns (Stadt liegt im Osten und hat 27k...

NN 11. Jul 2006

und noch dazu ja nur knapp 2.000 ^^

SFX 11. Jul 2006

Sind beide Regionen nicht Norditalien?

Rudi 11. Jul 2006

So ein Breitbandrouter im Accesbreich, braucht Strom, Kühlung der Gebäude. Aber viel...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /