Abo
  • Services:

QSC und Tele2 bauen eines der größten DSL-Netze

Gemeinsame Netzgesellschaft Plusnet steht auch für andere Partner offen

QSC und Tele2 wollen in Zukunft gemeinsam ein bundesweites DSL-Netz betreiben und dieses zügig ausbauen, dazu haben die beiden Partner eine Allianz geschlossen. Der entsprechende Vertrag läuft mindestens bis Ende 2013 und sieht die Gründung einer gemeinsamen Netzgesellschaft vor, der Plusnet GmbH & Co. KG.

Artikel veröffentlicht am ,

QSC wird 67,5 Prozent der Anteile an Plusnet halten, Tele2 32,5 Prozent. In der Ankündigung heißt es aber ausdrücklich, die neue Gesellschaft stehe für weitere Partner offen, nur QSC will dabei die Mehrheit nicht abgeben. So schaffen QSC und Tele2 mit Plusnet erstmals eine unternehmensübergreifende Netzgesellschaft.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Während QSC sein bundesweites DSL-Netz in die Plusnet einbringt, leistet Tele2 eine Bareinlage in Höhe von 50 Millionen Euro zur Finanzierung des weiteren Netzausbaus. Die Plusnet wird damit das heutige Netz mit über 1.000 Hauptverteilern bis Ende 2007 um zusätzliche 900 auf knapp 2.000 Hauptverteiler ausbauen und komplett auf ADSL2+ aufrüsten.

Mit dem Zugriff auf ein eigenes Netz mit knapp 2.000 Hauptverteilern will QSC die eigene Markt- und Margensituation im Kerngeschäft mit Unternehmensvernetzungen noch einmal deutlich stärken. Künftig kann QSC in der Regel bei Ausschreibungen von IP-VPNs über 70 Prozent der Standorte durch das eigene Netz abdecken. Zudem erwarten die beiden Partner durch die Aufteilung der Netzwerkkosten ab 2007 jährliche EBITDA-wirksame Kosteneinsparungen von jeweils 10 Millionen Euro.

Die Kostenbeteiligung errechnet sich im Wesentlichen auf Grundlage der Netzbetriebskosten. Diese bestehen zum größten Teil aus Fixkosten und korrelieren nur in geringem Maße mit dem Kundenwachstum.

Derzeit verfügt Tele2 über 30 Millionen Kunden in 22 Ländern. Mit einer Vertragskundenbasis von über zwei Millionen in Deutschland ist Tele2 der zweitgrößte alternative Festnetztelefonie-Anbieter. Beide Unternehmen beziehen künftig die Vorleistungen für DSL-Produkte zu Selbstkostenpreisen von der neuen Gesellschaft und bedienen ihre jeweiligen Märkte mit eigenen spezifischen Endkundenprodukten und -diensten. So will Tele2 auf Basis des gemeinsamen Netzes bald ein günstiges Telefonie- (VoIP) und DSL-Vollanschlussprodukt realisieren.

Tele2 will in diesem Zusammenhang die Zahl seiner Mitarbeiter von 2.500 auf 3.500 erhöhen. Die Arbeitsplätze sollen bundesweit geschaffen werden, mit Schwerpunkten in Nordrhein-Westfalen, Halle, Frankfurt (Oder) und Rostock.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

naja sinnlos 11. Mai 2009

denn qsc hat ja qsc home eingestellt und tele2 sind verbrecher. Für 7€ per einzug die...

NN 11. Jul 2006

^^ also ich kann mich nciht beschweren, bei uns (Stadt liegt im Osten und hat 27k...

NN 11. Jul 2006

und noch dazu ja nur knapp 2.000 ^^

SFX 11. Jul 2006

Sind beide Regionen nicht Norditalien?

Rudi 11. Jul 2006

So ein Breitbandrouter im Accesbreich, braucht Strom, Kühlung der Gebäude. Aber viel...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /