Testversion von Nikons Bildbearbeitung für Windows und Mac

Bildbearbeitung für Nutzer ohne Maskierungserfahrung

Nikon hat eine Testversion seines Windows- bzw. MacOS-X-Programms "Capture NX" online gestellt. Die Bildbearbeitungssoftware ist für die Verarbeitung von Bildern aus Nikon-Kameras gedacht und soll ohne fundierte Kenntnisse von Ebenen- und Maskierungstechniken benutzt werden können. Sie entstand aus der Kooperation zwischen der Software-Entwicklungsfirma Nik und Nikon.

Artikel veröffentlicht am ,

Nikon Capture NX kann nur mit dem herstellereigenen Rohdatenformat umgehen, das die höherwertigen Kameras aus dem Programm des Herstellers aufzeichnen. Außerdem sollen die Formate JPEG und TIFF unterstützt werden.

Inhalt:
  1. Testversion von Nikons Bildbearbeitung für Windows und Mac
  2. Testversion von Nikons Bildbearbeitung für Windows und Mac

Nikon Capture NX
Nikon Capture NX
Zentraler Unterschied zu anderen Bildbearbeitungsprogrammen ist das Benutzerinterface. Mit ihm werden Kontrollpunkte gesetzt, die auf dem gewünschten Bereich Anpassungen vornehmen lassen. Beispielsweise kann durch Platzieren von mehreren Kontrollpunkten im Himmel dessen Farbgebung verändert werden, wobei mit weiteren Kontrollpunkten verhindert werden kann, dass andere Bereiche von den Änderungen des ersten Kontrollpunktes betroffen werden. Eine richtige Maskierung ist nicht erforderlich.

Wenn Kontrollpunkte z.B. auf der Haut einer Person gesetzt werden, lässt sich dieser Bereich anpassen. Man kann dabei beliebig viele Kontrollpunkte hinzufügen, duplizieren und löschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Testversion von Nikons Bildbearbeitung für Windows und Mac 
  1. 1
  2. 2
  3.  


mannitheear 19. Jul 2006

Hallo adba, leider bin ich kein Photoshop-Profi, aber die Kontrollpunkte sind schon was...

g. 12. Jul 2006

weissabgleich geht problemlos, aber das raw format ist ueerbewerted und daher empfehle...

gobelin 11. Jul 2006

Spart man etwas gegenüber dem Einzelkauf der Objektive? Schreib doch mal einen...

dergl 11. Jul 2006

Bevor man trollt oder vermutet, vielleicht erst mal schlau machen: http://www.creativepro...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Medion Akoya P53004: Aldi-PC mit Ryzen und Windows 11 kostet 550 Euro
    Medion Akoya P53004
    Aldi-PC mit Ryzen und Windows 11 kostet 550 Euro

    Sechs Kerne und viel RAM: Der Akoya P53004 ist ein sehr gut ausgestatteter Aldi-PC, der bereits mit Windows 11 auf der SSD ausgeliefert wird.

  2. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  3. Delegated Recovery: Github beendet Account-Recovery über Facebook
    Delegated Recovery
    Github beendet Account-Recovery über Facebook

    Die von Facebook eingeführte Möglichkeit, beim Zurücksetzen von Passwörtern nicht mehr auf E-Mail zu setzen, konnte sich nicht durchsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar 499,99€ • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore [Werbung]
    •  /