Abo
  • Services:

FileMaker Pro 8.5: Datenbank-Software mit Browser-Funktion

Web Viewer erlaubt Zugriff auf Internetinhalte aus Datenbanken heraus

Die neu aufgelegte Datenbank-Software FileMaker besitzt einen so genannten Web Viewer, der Daten aus dem World Wide Web ohne großen Aufwand sammelt und archiviert. Neben der reinen Anzeige von Webseiten lassen sich Internetinformationen auch gezielt in eine Datenbank übernehmen. Die Mac-Ausführung arbeitet als Universal Binary auf den beiden Prozessorplattformen PowerPC und Intel.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Web Viewer in FileMaker verlinkt Datenbankinhalte mit Webseiten und bindet so aktuelle Internetinhalte ein. Darüber ist etwa der direkte Zugriff auf Wikipedia-Inhalte oder Kartendienste möglich und Suchmaschinen können darüber gefüttert werden. Diese Funktion lässt sich etwa von Lieferdiensten nutzen, um leicht Adressen in Online-Kartendiensten nachzuschlagen. Aber auch die gezielte Übernahme von einzelnen Internetinformationen, wie etwa von Adressen in eine FileMaker-Datenbank, wird darüber realisiert. Denkbar ist auch, versendete Ware mit Hilfe von Tracking-Informationen aus der Datenbank heraus zu überwachen.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg
  2. Triona - Information und Technologie GmbH, Frankfurt am Main, Mainz

Eine FileMaker-Datenbank lässt sich so zum Websurfen verwenden, indem etwa häufig besuchte Webseiten listenartig in eine Datenbank integriert werden. Damit lassen sich auf einem entsprechend hoch auflösenden Display bequem mehrere Webansichten gleichzeitig begutachten. Der Web Viewer verwendet als Rendering Engine jeweils die mit dem Betriebssystem mitgelieferte. So nutzt FileMaker auf MacOS die Rendering Engine von Safari, während in der Windows-Welt der Internet Explorer zum Einsatz kommt.

Weitere neue Funktionen erhält FileMaker rund um seine Automatisierungsmöglichkeiten. So kann ein Datenbankentwickler Objekten nun einen Namen zuteilen und ein Objekt per Scriptbefehl direkt ansprechen, um so gewünschte Operationen vorzunehmen. Zudem stehen neue Script-Funktionen zum Aufruf einer Webseite sowie einer grundlegenden Navigation im Web Viewer zur Verfügung.

Eine neue Listenfunktionen zeigt die verwendeten Einträge eines Datenbankfeldes, um beispielsweise alle in einer Datenbank aufgeführten Firmen anzuzeigen. Darüber hinaus haben die Entwickler das so genannte "Learning Center" in FileMaker renoviert, das vor allem Anfängern den Einstieg in FileMaker durch Ratschläge und Hilfen weiter vereinfachen soll. Auf Intel-Maschinen geht die Mac-Ausführung durch die direkte Prozessor-Unterstützung schneller zu Werke als die PowerPC-Variante, heißt es von FileMaker.

Die englischsprachige Version von FileMaker Pro 8.5 für Windows und MacOS X als Universal Binary soll ab sofort verfügbar sein. Die deutschsprachige Ausführung der Datenbanksoftware folgt Anfang August 2006. Die Basis-Variante FileMaker 8.5 Pro kostet 405,- Euro und für FileMaker 8.5 Pro Advanced fallen 579,- Euro an. Für beide Produkte steht ein Upgrade von der Vorversion zum Preis von knapp 115,- Euro bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

WebEntwickler 30. Apr 2010

warum nicht günstiger und gleich 100% Web technik? z.B. http://verside.org Gruß *Webber*


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /