Abo
  • Services:

FileMaker Pro 8.5: Datenbank-Software mit Browser-Funktion

Web Viewer erlaubt Zugriff auf Internetinhalte aus Datenbanken heraus

Die neu aufgelegte Datenbank-Software FileMaker besitzt einen so genannten Web Viewer, der Daten aus dem World Wide Web ohne großen Aufwand sammelt und archiviert. Neben der reinen Anzeige von Webseiten lassen sich Internetinformationen auch gezielt in eine Datenbank übernehmen. Die Mac-Ausführung arbeitet als Universal Binary auf den beiden Prozessorplattformen PowerPC und Intel.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Web Viewer in FileMaker verlinkt Datenbankinhalte mit Webseiten und bindet so aktuelle Internetinhalte ein. Darüber ist etwa der direkte Zugriff auf Wikipedia-Inhalte oder Kartendienste möglich und Suchmaschinen können darüber gefüttert werden. Diese Funktion lässt sich etwa von Lieferdiensten nutzen, um leicht Adressen in Online-Kartendiensten nachzuschlagen. Aber auch die gezielte Übernahme von einzelnen Internetinformationen, wie etwa von Adressen in eine FileMaker-Datenbank, wird darüber realisiert. Denkbar ist auch, versendete Ware mit Hilfe von Tracking-Informationen aus der Datenbank heraus zu überwachen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Eine FileMaker-Datenbank lässt sich so zum Websurfen verwenden, indem etwa häufig besuchte Webseiten listenartig in eine Datenbank integriert werden. Damit lassen sich auf einem entsprechend hoch auflösenden Display bequem mehrere Webansichten gleichzeitig begutachten. Der Web Viewer verwendet als Rendering Engine jeweils die mit dem Betriebssystem mitgelieferte. So nutzt FileMaker auf MacOS die Rendering Engine von Safari, während in der Windows-Welt der Internet Explorer zum Einsatz kommt.

Weitere neue Funktionen erhält FileMaker rund um seine Automatisierungsmöglichkeiten. So kann ein Datenbankentwickler Objekten nun einen Namen zuteilen und ein Objekt per Scriptbefehl direkt ansprechen, um so gewünschte Operationen vorzunehmen. Zudem stehen neue Script-Funktionen zum Aufruf einer Webseite sowie einer grundlegenden Navigation im Web Viewer zur Verfügung.

Eine neue Listenfunktionen zeigt die verwendeten Einträge eines Datenbankfeldes, um beispielsweise alle in einer Datenbank aufgeführten Firmen anzuzeigen. Darüber hinaus haben die Entwickler das so genannte "Learning Center" in FileMaker renoviert, das vor allem Anfängern den Einstieg in FileMaker durch Ratschläge und Hilfen weiter vereinfachen soll. Auf Intel-Maschinen geht die Mac-Ausführung durch die direkte Prozessor-Unterstützung schneller zu Werke als die PowerPC-Variante, heißt es von FileMaker.

Die englischsprachige Version von FileMaker Pro 8.5 für Windows und MacOS X als Universal Binary soll ab sofort verfügbar sein. Die deutschsprachige Ausführung der Datenbanksoftware folgt Anfang August 2006. Die Basis-Variante FileMaker 8.5 Pro kostet 405,- Euro und für FileMaker 8.5 Pro Advanced fallen 579,- Euro an. Für beide Produkte steht ein Upgrade von der Vorversion zum Preis von knapp 115,- Euro bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-60%) 15,99€
  3. 14,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

WebEntwickler 30. Apr 2010

warum nicht günstiger und gleich 100% Web technik? z.B. http://verside.org Gruß *Webber*


Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /