• IT-Karriere:
  • Services:

Intels Itanium "Montecito" kurz vor dem Marktstart

Erste Systeme mit Dual-Core-Itanium bei Bull gelistet

Der seit rund einem Jahr verspätete Itanium 2 mit zwei Kernen steht offenbar kurz vor der Markteinführung. Der Server-Hersteller Bull bietet bereits erste Rechner an und nennt auch die technischen Daten der endgültigen Versionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Bull für die Server-Serie Novascale 3000 auf seiner Webseite angibt, wird der Montecito mit Taktfrequenzen von 1,42 bis 1,6 GHz erscheinen. Der riesige L3-Cache, den sich die beiden Kerne teilen, wird bis zu 24 MByte groß sein - das hatte Intel auch bereits angekündigt. Allerdings listet Bull nur die 1,6-GHz-Version mit 24 MByte.

Stellenmarkt
  1. dmTech GmbH, Karlsruhe
  2. CSS AG, deutschlandweit

Wie aus einer inoffziellen Roadmap von Intel hervorgeht, soll Montecito noch im Juli offiziell vorgestellt werden und dann, ganz nach Intels neuem Namensschema für Prozessoren, mit einer vierstelligen Nummer gekennzeichnet werden. Demnach dürften die Prozessoren "Itanium 2 9xxx" heißen. Die CPUs werden, anders als ursprünglich geplant, nur mit einem effektiven FSB-Takt von 533 MHz arbeiten, nicht mit 667 MHz. Wie Intel bereits mehrfach offiziell angab, soll sich das Verhältnis von Leistung zu Stromaufnahme mit Montecito um den Faktor 2,5 verbessern.

Der neue Itanium, der erste mit zwei Kernen, wird vor allem bei den Betreibern von Supercomputern heiß erwartet. Er ist sockelkompatibel zu seinem Vorgänger, so dass sich die Zahl der Kerne in einer gegebenen Installation durch einfachen Tausch der Prozessoren verdoppeln lässt. Einen entsprechenden Ausbau plant unter anderem das Leibniz-Rechenzentrum für seinen neuen Supercomputer in Garching bei München, der 2006 schrittweise den Betrieb aufnimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Interessent 10. Jul 2006

Wie viel soll der Spaß denn ungefähr kosten, dafür bekomm ich doch bestimmt einen Jahres...


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
    •  /