Abo
  • Services:

GnuCash lädt Kontoauszüge aus dem Internet

Open-Source-Finanzverwaltung GnuCash 2.0 veröffentlicht

Die Open-Source-Finanzverwaltung GnuCash ist jetzt in der Version 2.0 erschienen. Die Software richtet sich an Privatanwender sowie Kleinbetriebe und unterstützt in der neuen Version unter anderem OFX Direct Connect, um Kontoauszüge automatisch aus dem Internet herunterzuladen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue GnuCash-Version unterstützt nun OFX Direct Connect um Kontoauszüge direkt aus dem Internet zu beziehen, sofern die eigene Bank dies unterstützt. Vor allem Finanzinstitute in den USA und Kanada nutzen das Protokoll. Zudem lassen sich nun einzelne Konten in der Software verstecken um eine bessere Übersicht zu erreichen und Budgets können basierend auf den Kontodaten in GnuCash angelegt werden. Auch Abrechnungsperioden unterstützt die Software nun und nutzt zudem ein verbessertes Dateiformat, das vor allem in Hinblick auf internationale Zeichen überarbeitet wurde.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Die Entwickler haben zusätzlich daran gearbeitet, die GNOME Human Interface Guidelines in der GTK2-Oberfläche umzusetzen und auch die GnuCash-Hilfe in das GNOME-Hilfesystem Yelp integriert. Weitere Verbesserungen erfuhren die Importfilter, um Dateien aus Programmen wie Microsoft Money und Quicken weiterzuverwenden. Das Programm soll außerdem besser mit unterschiedlichen Währungen zurecht kommen und schneller starten.

GnuCash 2.0 steht ab sofort für Linux, verschiedene BSDs, Solaris und MacOS X in insgesamt 29 Sprachen zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. 119,90€

Linguist 12. Jul 2006

Bloedsinn mag sein, was Du daraus zu lesen versuchst. Hat aber wenig mit dem zu tun, was...

draco2111 10. Jul 2006

NT. Wie gesagt

MM 10. Jul 2006

Hier sind sämtliche deutsche Banken aufgelistet die Banking über FinTS anbieten. Zu...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /