Abo
  • Services:

Lotus Notes kommt für Linux

Software ab 24. Juli 2006 für Red Hat Enterprise Linux 4

Lotus Notes soll künftig auch für Linux verfügbar sein, dies plant IBM am heutigen Montag bekanntzugeben. Zu erst soll die Software Ende Juli 2006 für Red Hat Enterprise Linux 4, später auch für Suse Linux Enterprise Desktop verfügbar sein. Als Basis dient die Eclipse Client Platform, auf einige Funktionen werden Linux-Anwender jedoch noch verzichten müssen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der bei IBM für den weltweiten Notes-Verkauf zuständige Ed Brill kam der offiziellen Ankündigung in seinem Blog zuvor. IBM will demnach einen eigenständigen Notes-Client für Linux ausliefern, der nicht auf der Workplace-Software basiert, wie IBM dies 2005 ankündigte. Die neue Version soll bereits auf der Eclipse Client Platform aufsetzen, wie auch die nächste Notes-Version für Windows und Mac mit dem Codenamen "Hannover". Damit müssen Anwender keinen Workplace-Server aufsetzen, um Notes unter Linux einsetzen zu können.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Dachau (Erdweg)
  2. PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH, Darmstadt

Ab dem 24. Juli 2006 soll Notes für Linux erhältlich sein und zuerst Red Hat Enterprise Linux 4 unterstützen, später soll die Software auch für den Suse Linux Enterprise Desktop verfügbar sein. Allerdings weist Brill auch darauf hin, dass einige Funktionen wie Smarticons, Farbdruck und weitere nicht verfügbar sein werden. Die wichtigsten Funktionen stünden aber auch unter Linux zur Verfügung.

Die Lizenzierung von Notes für Linux soll genauso erfolgen wie für die Windows- und Mac-Versionen und über IBMs Passport-Advantage-Programm ab dem 24. Juli 2006 verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 39,99€
  3. 4,95€

Michael - alt 13. Jul 2006

Keine Sorge, ich bezahle das Geld selbstverständlich seit Jahren. Trotzdem: Einfach eine...

zeromancer1972 10. Jul 2006

Jap, vor allem, da man dann endlich einen 7er Client hat, der leider unter WINE nicht...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /