Abo
  • Services:
Anzeige

GLScube - Semantisches Speichersystem für Linux

GNU/Linux Semantic Storage System liest Metadaten aus

Das GNU/Linux Semantic Storage System (GLS3) ist ein Speichersystem für Linux, das dem Anwender die hierarchische Organisation klassischer Dateisysteme vergessen lassen soll. Dafür liest es Metadaten aus Dateien und erlaubt, sie anhand dieser zu organisieren. Wo die Dateien tatsächlich gespeichert sind, spielt dann keine Rolle mehr. Eine erste Beta-Version lässt sich bereits ausprobieren.

Das unter der GPL frei verfügbare GLS3 indexiert alle Dateien und liest Metadaten sowie andere Informationen aus. Der Anwender soll dann nicht mehr mit der hierarchischen Organisation des eigentlichen Dateisystems in Verbindung kommen, sondern seine Daten mit Schlagworten (Tags) und Abfragen organisieren können. So lassen sich virtuelle Sammlungen anlegen, die sich wie Verzeichnisse verhalten, deren Inhalte sich aber zur Laufzeit abhängig vom Zustand der Dokumente ändern. So lässt sich beispielsweise eine Sammlung "Videos" erstellen, die alle Dateien mit der Endung AVI enthält. Werden neue Filme gespeichert oder bestehende gelöscht, so aktualisiert sich der virtuelle Ordner selbstständig.

Anzeige

Ferner lassen sich Tags vergeben, anhand derer auch nach Dateien gesucht werden kann. Die Metadaten speichert GLS3 in einer PostgreSQL-Datenbank. Die Entwickler arbeiten aber daran, den Einsatz kleinerer Datenbank-Management-Systeme wie SQLite zu ermöglichen. Die Integration von GLS3 ist nach Angaben der Entwickler nicht an eine spezielle Desktop-Umgebung gekoppelt. Zusätzlich gibt es noch ein Pseudo-Dateisystem, das den Zugriff auf die virtuellen Ordner auch über die Kommandozeile ermöglicht. Die Effizienz von GLS3 soll vor allem daher kommen, dass die Datenbank aktualisiert wird, sobald Änderungen im Dateisystem stattfinden. Die Suche zeigt außerdem Ergebnisse an, sobald getippt wird.

Für Entwickler gibt es zusätzlich die Möglichkeit, GLS3 über Plug-Ins zu erweitern, so dass weitere Dateiformate unterstützt werden und über ein C++-API lässt sich GLS3 auch in eigene Applikationen integrieren. GLS3 soll mit Unicode umgehen können und kennt derzeit OpenOffice-Dateien sowie PDF, JPEG, WAV, MP3 und AVI. Weitere Dateiformate sollen folgen, ebenso wie eine Live-CD, um GLS3 auszuprobieren. Neben vier Videos, die die Arbeitsweise des Systems demonstrieren, steht der Quelltext der Version 0.1 unter glscube.org zum Download bereit.


eye home zur Startseite
mrk 11. Jul 2006

autsch! autsch! autsch..... systemabtrockner.... :P

Frell 10. Jul 2006

Dumm nur das dies keine funktion von Amarok ist. Amarok greift nur auf den Dienst last...

chrisssssss 10. Jul 2006

nervt echt das jetzt selbst hier das erste was als Kommentar kommt schon direkt durch...

MadMan2k 10. Jul 2006

Beagle kriegt ja demnächst auch ein FUSE modul...

JrCool 10. Jul 2006

Ich sag nur WILL HABEN! Leider muss ich dann erst komplett auf Linux umstellen :P...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Genossenschaftsverband Bayern e.V., München
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. Bundesdruckerei GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: Hat der neue DC auch Vorteile für nicht-Vega...

    Impergator | 18:35

  2. Re: #CDU 22% | #SPD 19% | #AfD 16% | #FDP...

    teenriot* | 18:34

  3. Re: Stromkosten

    Hegakalle | 18:33

  4. Re: Fährt der E-Golf auch ohne die 148...

    bernd71 | 18:32

  5. Re: Falsch bzgl der Wahlgänge

    throgh | 18:31


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel