Abo
  • Services:

Bundesverdienstkreuz für Prof. Werner Zorn

Bundesverdienstkreuz für einen Gründungvater des deutschen Internets

Mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande wurde heute Prof. Werner Zorn, Leiter des Fachgebiets "Kommunikationssysteme" am Hasso-Plattner-Institut (HPI)ausgezeichnet. Zorn zählt zu denjenigen, die das Internet nach Deutschland brachten und empfing an der Universität Karlsruhe unter zorn@germany am 2. August 1984 die erste deutsche E-Mail.

Artikel veröffentlicht am ,

Prof. Werner Zorn
(HPI/K. Herschelmann)
Prof. Werner Zorn (HPI/K. Herschelmann)
Die Verbindung erfolgte über das Computer Science Net (CSNET), an dem Deutschland ab diesem Zeitpunkt als vierte Nation hing. Es war eine der wesentlichen Keimzellen offener, weltweiter E-Mail-Kommunikation.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld

Im Jahre 1989 gründete Zorn den Internet Service Provider "Xlink" als Hochschulprojekt mit der ersten deutschen Internet-Standleitung in die USA, ab 1993 bot Xlik nach EUnet seine Dienste auch kommerziell an.

Auf Basis seiner Karlsruher Entwicklungen realisierte Prof. Zorn in den Jahren 1984 bis 1987 in Kooperation mit dem Institut für Computer-Anwendungen ICA an der TU-Peking die erste internationale Rechnerverbindung Chinas. Heute beschäftigt sich Zorn am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam mit der Lehre der Modellierung und Implementierung von Kommunikationssystemen samt quantitativer Analyse.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 64€
  2. 88€
  3. 169€
  4. 95€

justread 24. Jan 2011

Prof. Werner Zorn + Bundesverdinstkreuz = fragwürdige Kombination: http://www.danisch.de...

JM 10. Jul 2006

...frisst keinen Gurkensalat :-)

px 10. Jul 2006

Man gut, dass das noch keiner 3 Tage vorher gepostet hat *g*


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /