Tomorrow Focus übernimmt HolidayCheck

9 Millionen Euro für 51 Prozent der Anteile

Über ihre TF Beteiligungs GmbH hat die Tomorrow Focus AG 51 Prozent des Schweizer Reiseportals HolidayCheck AG übernommen. Das Unternehmen aus Kreuzlingen betreibt ein Meinungsportal für Reisen und Urlaub.

Artikel veröffentlicht am ,

Die HolidayCheck AG wurde im Jahr 2003 gegründet und betreibt das gleichnamige Meinungsportal für Reisen und Urlaub mit rund 1,6 Millionen Seitenaufrufen pro Tag. Damit sei HolidayCheck einer der größten Anbieter für so genannten "user-generated-travel-content", so Tomorrow Focus.

Stellenmarkt
  1. Referent*in (m/w/d) Digitale Leistungserfassung
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Service-Desk-Spezialist*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Der zentrale Bestandteil des operativen Geschäfts ist eine täglich wachsende Hotelbewertungsdatenbank sowie ein umfassendes Archiv von Fotos und Informationen, das von den Nutzern zur Verfügung gestellt und gepflegt wird. HolidayCheck verfügt zudem über ein eigenes Online-Reisebüro.

Die HolidayCheck AG generierte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005 einen Nettoumsatz von 4,5 Millionen Schweizer Franken, rund 2,9 Millionen Euro, bei einem Ergebnis vor Steuern (EBT) von 2,1 Millionen Schweizer Franken (1,3 Millionen Euro).

Die erste Tranche des Kaufpreises für die HolidayCheck AG beträgt im laufenden Geschäftsjahr 9 Millionen Euro in bar. Darüber hinaus wurde ein Earn-out vereinbart, der zu zwei weiteren Zahlungen in den Jahren 2007 und 2008 führen wird, wenn vertraglich vereinbarte Ergebnisziele erreicht werden.

Neben Tomorrow Focus hat sich auch die Burda Digital Ventures GmbH zu 29 Prozent an der HolidayCheck AG beteiligt. Die Gründer halten zunächst noch 20 Prozent der Anteile.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


indu 07. Jul 2006

@Golem - Der Link zu Holidaycheck ist verkehrt. Ansonsten kann man sich nur wünschen das...

ms 07. Jul 2006

... da werden sicherlich ein paar korken knallen gelassen! ;) ms



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

  3. Facebook: Zuckerberg lehnt bessere Diskussionskultur ab
    Facebook
    Zuckerberg lehnt bessere Diskussionskultur ab

    Die Veränderungen am Algorithmus haben negative Effekte auf Facebooks Beitragskultur - solange die Reichweite stimmt, ist Mark Zuckerberg das egal.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /