AMD: Mobil- und Desktop-Prozessoren laufen schlechter

Chiphersteller gibt Umsatzwarnung aus

AMD revidiert seine Umsatzerwartungen für das zweite Quartal nach unten. Mit einem Umsatz von 1,215 Milliarden US-Dollar stehe man zwar rund 52 Prozent besser dar als ein Jahr zuvor, doch im Vergleich zum ersten Quartal geht der Umsatz voraussichtlich um 9 Prozent nach unten.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich war AMD für das zweite Quartal von einem Umsatz auf dem Niveau des ersten Quartals ausgegangen. Offenbar kann Konkurrent Intel mit seinen neuen Mobil-Prozessoren punkten, denn es waren die Mobil- und Desktop-Prozessoren die sich bei AMD schlechter verkauften als erwartet.

Mit den Server-Prozessoren der Opteron-Reihe habe man hingegen neue Rekorde erzielt, in allen Bereichen, so AMD. Seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2006 will AMD am 20. Juli 2006 vorlegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ZubZub 09. Jul 2006

Das hört sich jetzt richtig Toll an! Nicht war? Nur funzten die Alten Sockel A Boards...

Freddy L. 09. Jul 2006

Im Mediamarkt oder auch Saturn werden gar keine AMD-Prozessoren angeboten und somit...

adsff 07. Jul 2006

sorry, das ist absoluter bull..... der 805 ist der letzte Scheiß, nicht mal mit dem OC...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Security
Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
Artikel
  1. Apple: iPhone 13 Pro passt nicht perfekt auf das Magsafe Duo
    Apple
    iPhone 13 Pro passt nicht perfekt auf das Magsafe Duo

    Wegen der neuen Kamera verträgt sich das iPhone 13 Pro nicht einwandfrei mit dem 150-Euro-Ladegerät von Apple. Andere Modelle hingegen schon.

  2. Liberty Global: Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück
    Liberty Global
    Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück

    Einige Jahre nach dem Verkauf von Unitymedia an Vodafone wird Liberty Global hierzulande wieder aktiv. Doch Liberty Global ist als Investor sehr umstritten.

  3. Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
    Bitkom
    Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

    Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Crucial P1 2TB PCIe-SSD 149€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 & RTX 3060 1.149€) • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 Release heute ab 799€ [Werbung]
    •  /