Abo
  • IT-Karriere:

eBay verbannt Google Bezahlsystem

Kein Google Checkout bei eBay erlaubt

eBay hat seine "Safe Payments"-Seite verändert und listet unter "Accepted Payments Policy" nun das neue Bezahlsystem Google Checkout unter den nicht gestatteten Angeboten. Dazu gehören auch eine Reihe weitere Bezahlsysteme.

Artikel veröffentlicht am ,

eBay ist selbst durch einen Zukauf Eigentümer eines Bezahldienstes geworden. Neben Paypal dürfen eBay-Mitglieder aber auch noch eine Reihe weiterer, namenlich in der Richtlinie genannten Systeme nutzen. Nicht aber den neuen Konkurrenten Google Checkout, so steht es in eBays Accepted Payments Policy.

Ausschnitt von pages.ebay.com/help/policies/accepted-payments-policy.html
Ausschnitt von pages.ebay.com/help/policies/accepted-payments-policy.html
Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Inhaber eines Google- bzw. Gmail-Accounts können sich in Checkout einloggen und nach einer Registrierung unter Angabe der eigenen Kreditkartendaten darüber in Online-Shops bezahlen. Beim Bezahlen in den Shops wird die Kreditkartennummer und auf Wunsch sogar die E-Mail-Adresse vor dem Händler geheim gehalten. Die Kaufübersicht und auch den Lieferstatus kann man dann unabhängig davon, wo man im Einzelnen bestellte, auf einer Zentralseite bei Google nachverfolgen.

Google hebt besonders hervor, dass man sich so nicht mehr dutzende von Passwörtern für einzelne Shops merken müsse. Allerdings wird Google Checkout in Europa noch nicht angeboten. In den deutschen eBay-Richtlinien findet sich noch kein Verweis darauf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Kompottkin 10. Jul 2006

Schön wär's, wenn das heutzutage noch so einfach wäre! Die großen E-Mail-Anbieter...

@ 07. Jul 2006

k.T.

Billiam 07. Jul 2006

ich wäre höchst erfreut! Wenn ich etwas bei ebay suche, dann gehe ich zu ebay, bei...

Der braune Lurch 07. Jul 2006

bin auch schon mal bei ebay um 20 € geprellt worden, ebay hat nicht einmal auf die...

Peter Piksa 07. Jul 2006

Hab die Sache schon gestern Abend mitbekommen und gleich mal nen Artikel dazu verfasst...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /