Abo
  • Services:

Intel und Motorola investieren $900 Millionen in Clearwire

Partner wollen portables und mobiles WiMAX voranbringen

Rund 900 Millionen US-Dollar erhält das US-Unternehmen Clearwire von Intel und Motorola. Allein Intel investiert 600 Millionen US-Dollar von drahtlosen Breitband-Diensten auf Basis von WiMAX. Motorola übernimmt im Zuge der Transaktion die Clearwire-Tochter NextNet Wireless.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Investition in Clearwire wollen Intel und Motorola Entwicklung und Vertrieb von portablen und mobilen WiMAX-Netzen auf Basis des entsprechenden Standards IEEE 802.16e-2005 beschleunigen.

Stellenmarkt
  1. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt (Home-Office möglich)

Motorola investiert aber nicht nur in Clearwire, sondern übernimmt auch die auf Geräte für drahtlose Breitband-Infrastruktur ohne Sichtverbindung spezialisierte Clearwire-Tochter NextNet. Über Motorola Ventures beteiligt sich Motorola aber auch an der Finanzierungsrunde von Clearwire.

Nach Abschluss der Transaktion soll Motorola Equipment für Clearwires aktuelle und künftige Netze liefern. Intel werde sich um die Integration von WiMAX in PCs bemühen, um die Funktechnik auf diesem Wege voranzubringen. Alle drei Partner wollen signifikante Ressourcen im Bereich Forschung und Entwicklung zur Verfügung stellen, um die NextNet-Pre-WiMAX-Technik weiterzuentwickeln.

Für Intel Capital ist die Investition in Clearwire das bislang größte Einzel-Investment. Es unterstreiche Intels Engagement für drahtlose Breitbandlösungen auf WiMAX-Basis in den USA.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-25%) 29,99€
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /