Abo
  • Services:

Canto veröffentlicht Cumulus 7

Mediendatenbank mit überarbeiteter Oberfläche und mehr Webanbindung

Canto hat die Veröffentlichung von Canto Cumulus 7 angekündigt. Die Mediendatenbank soll schneller geworden sein und verbesserte Sicherheitsfunktionen, eine webbasierte Verwaltung der Inhalte sowie mehr Automatisierung und Benutzerfreundlichkeit mit sich bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Benutzeroberfläche des Programms wurde überarbeitet und in allen Varianten um eine Funktion ergänzt, die bislang nur in Cumulus Enterprise vorhanden war: In Cumulus 7 können die Anwender Beziehungen zwischen den einzelnen Inhalten ermitteln und verwalten. Beispielsweise können Bilder, auf die in QuarkXPress oder InDesign-Layouts verwiesen wird, mit den Dateien verknüpft werden, welche einen Verweis auf sie enthalten.

Stellenmarkt
  1. BayWa r.e. Solar Energy Systems GmbH, Tübingen
  2. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau

Beim Katalogisieren von Dateien, die Verweise auf andere Dateien enthalten, katalogisiert Cumulus 7 Enterprise die referenzierten Inhalte automatisch mit. Außerdem sollen sich mit der neuen Oberfläche Anwender einfach Alternativen oder Varianten eines Inhaltes anzeigen lassen.

Benutzer können Datensätze etikettieren und werten, so dass beispielsweise auf einen Blick erkennbar ist, welche Inhalte aus diesem Katalog freigegeben, abgelehnt, reserviert und neu sind.

Andere Neuerungen beziehen sich auf die Automatisierung von Arbeitsschritten, beispielsweise ereignis- und zeitabhängige Aktionen. Neue Bildkonvertierungs- und -bearbeitungsfunktionen erlauben das Zuschneiden und Drehen bzw. Spiegel, so dass diese Arbeit nicht mehr in der Zielapplikation durchgeführt werden muss.

Die Druckfunktion wurde um eine PDF-Proof-Ausgabe ergänzt. In die PDFs können Links eingebettet werden, die direkt zu den Datensätzen in Webclient-basierten Katalogen führen.

Dazu kommt eine feinere Rechtevergabe. Neben individuellen Benutzer- bzw. Rollenrechten für einzelne Datensätze, Kategorien und Unterkategorien gibt es Rechtevorlagen für Benutzer oder Gruppen.

Cumulus 7 bringt eine Web-Service-Integration mit sich und soll so einfach in eigene Anwendungen eingebunden werden können. Für die Zusammenarbeit über das Internet gibt es einen neuen Webclient, der so reagieren soll wie die herkömmliche Anwendung.

Der Cumulus Client benutzt nun Apples Cocoa-Schnittstelle. Die Cumulus 7 Server Solutions für Workgroup und Enterprise sollen ab sofort verfügbar sein. Server-Versionen für MacOS X, Windows, Linux und Solaris sowie Client-Versionen für MacOS X (Universal Binaries) und Windows werden angeboten. Preise gab Canto nicht an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Zowie LED-Monitor 219,90€)
  3. (u. a. 64-GB-USB-Stick 9,99€, WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB NAS 222,99€, SanDisk Extreme Portable...
  4. (u. a. Interstellar, Planet der Affen Survival, Alien Covenant, Deadpool)

adba 06. Jul 2006

Ist bei mir auch so... Diese vieleicht 20 CHF die man im Jahr spart sind mir meine...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
    Dark Rock Pro TR4 im Test
    Be Quiet macht den Threadripper still

    Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

      •  /