Abo
  • Services:

Europäischer Google-Programmierwettbewerb entschieden

Polnischer Student geht als Gewinner aus dem Google Code Jam Europe hervor

Den von Google auch in Europa ausgetragenen Programmierwettbewerb Google Code Jam hat der polnische Student Tomasz Czajka für sich entschieden. Das Finale wurde vergangene Woche in Dublin ausgetragen, wo sich Czajka gegenüber 49 Konkurrenten aus 15 verschiedenen Ländern durchsetzen und 2.500,- Euro mit nach Hause nehmen konnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ursprüngliche Teilnehmerfeld von 9.000 Wettbewerbern reduzierte sich nach drei Vorrunden aus Code-Knack-Herausforderungen auf 50 Finalisten. Aus Deutschland kamen sechs davon.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient 3S GmbH, München
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Knapp zwei Drittel der Finalisten des Google Code Jam Europe reisten Google zufolge aus Osteuropa an. Allein Polen habe elf Teilnehmer ins Rennen geschickt, einen mehr als Russland, und bei der Endausscheidung schafften acht osteuropäische Teilnehmer die Platzierung innerhalb der zehn besten Entwickler des Wettbewerbs.

Bei der Endausscheidung in Dublin wurden die Aufgaben verschärft, die Teilnehmer mussten eigene Verschlüsselungsalgorithmen entwickeln. Punkte erzielten die Finalisten, wenn ihr geschriebener Code nicht geknackt werden konnte. Die Teilnehmer konnten aber auch wieder Punkte verlieren, wenn ihr Code von anderen Teilnehmern entschlüsselt wurde.

"Es war ein überaus spannendes Finale. Wir sind richtig begeistert, dass wir beim ersten europäischen Code Jam so viele hochqualifizierte Teilnehmer begrüßen konnten", erklärt Max Ibel, Site Lead und Senior Software Engineer bei Google Zürich. Da Google den Wettbewerb auch ausschrieb, um talentierte Entwickler für seine europäischen Niederlassungen zu finden, dürfte der Suchmaschinenbetreiber damit so manche potenzielle Kandidaten entdeckt haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

F. Hurlbrink 08. Jul 2006

Dasheißt "Euro", auch wenn sich Millionen Internetbenutzer furchtbar witzig vorkommen...

Lall 06. Jul 2006

Geld machts möglich...

GrinderFX 06. Jul 2006

Weil so ein sieg auch keine türen öffnet ne?

shinfein 05. Jul 2006

ich sagte doch n/t


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /