Abo
  • Services:

Windows-Mobile-Smartphone mit Mini-Tastatur und VGA-Display

Sharps W-Zero3 [es] wird mit Opera-Browser ausgeliefert

Sharp hat in Japan ein Windows-Mobile-Gerät vorgestellt und verstärkt damit sein Engagement im Smartphone-Markt. Die Japaner sind bereits seit längerem im verwandten PDA-Segment tätig, setzen dort aber vornehmlich auf Linux. Das neu vorgestellte Smartphone W-Zero3 [es] besitzt eine ausklappbare Mini-Tastatur, ein Display mit VGA-Auflösung und einen Steckplatz für mini-SD-Cards sowie eine 1,3-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,

Sharp W-Zero3 [es]
Sharp W-Zero3 [es]
Die Mini-Tastatur im QWERTY-Format lässt sich seitlich aus dem Gehäuse schieben, um darauf etwa E-Mails zu schreiben oder längere Notizen einzugeben. Im Tastaturmodus arbeitet das 2,8 Zoll große Display im Querformatsbetrieb, so dass der Nutzer bei einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln recht komfortabel im Internet surfen kann.

Inhalt:
  1. Windows-Mobile-Smartphone mit Mini-Tastatur und VGA-Display
  2. Windows-Mobile-Smartphone mit Mini-Tastatur und VGA-Display

Sharp W-Zero3 [es]
Sharp W-Zero3 [es]
Für die reinen Handy-Funktionen steht eine passende Klaviatur unterhalb des Displays bereit, das im Hochformat eine Auflösung von 480 x 640 Pixeln liefert und bis zu 65.536 Farben darstellt. Mit der eingebauten 1,3-Megapixel-Kamera lassen sich Fotos und Videos aufnehmen. Das Herzstück im 135 x 56 x 21 mm messenden W-Zero3 [es] ist ein XScale-Prozessor von Intel des Typs PXA270 mit einer Taktrate von 416 MHz.

Der interne RAM-Speicher fasst 64 MByte und von dem 128 MByte Flash-ROM kann der Anwender zusätzliche 60 MByte nutzen. Über einen Steckplatz lässt sich der Speicher zudem mit einer mini-SD-Card aufstocken. WLAN und Bluetooth bietet das Smartphone nicht, aber eine Infrarotschnittstelle dürfte an Bord sein, auch wenn die verfügbaren Datenblätter dies nicht erwähnen.

Windows-Mobile-Smartphone mit Mini-Tastatur und VGA-Display 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 1,29€
  3. (-68%) 12,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

taki 02. Nov 2008

Lustig! 05. Jul 2006

Ihr Golem-Redakteure habt einen lustigen Sinn für Humor :)

Q 05. Jul 2006

SONY Walkman-Handys verdächtig ähnlich... Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

ip (Golem.de) 05. Jul 2006

lieben Dank für den netten Hinweis :-) Irgendwie wurde das "" in der Produktbezeichnung...

soliton 05. Jul 2006

ist ja schon ansatzweise inovativ. aber die beste tastatur/display kombination hat meiner...


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /