Interview: Wine - spieletauglich und mit Antivirenfunktionen

Golem.de: Google hat mit CodeWeavers zusammen an der Picasa-Version für Linux gearbeitet. Warum gab es eine speziell mit Wine gebündelte Version anstatt einer für Wine zertifizierten Picasa-Variante?

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  2. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
Detailsuche

Julliard: In gewisser Hinsicht ist es eine für Picasa zertifizierte Wine-Version, die enthalten ist. Das Picasa-Binary ist identisch mit der Windows-Version, die komplette Linux-Unterstützung kommt also von Wine. Die mitgelieferte Wine-Version enthält daher einige Picasa-spezifische Änderungen, um die Arbeit mit Picasa angenehmer zu gestalten. Hauptsächlich waren es kleine Details. Der Großteil dieser Änderungen ist bereits in die offizielle Wine-Version zurückgeflossen.

Golem.de: Wie kam es denn zu der Arbeit mit Google und sind schon andere Projekte geplant?

Wine
Wine
Julliard: Ein Teil von Googles Motivation war einfach, dabei zu helfen, Wine zu verbessern und dafür sind wir sehr dankbar. Ich denke, ein anderer Grund war zu schauen, wie eine Linux-Portierung ankommt und Wine ist hierfür eine gute Wahl. Da es sehr einfach ist, eine Linux-Version zu veröffentlichen, ohne die halbe Anwendung neu zu schreiben. Ich hoffe, dass es weitere Projekte geben wird, aber zu diesem Zeitpunkt kann ich dies nicht weiter kommentieren.

Golem.de: Was erwarten Sie für Wine von Googles Summer of Code 2006?

Julliard: Es wird hoffentlich ein paar neue Funktionen geben, wie eine bessere Desktop-Integration und Antivirenfunktionen. Was viel wichtiger ist: Ich hoffe, dass wir neue Entwickler dazugewinnen. Ein paar der Studenten vom letztjährigen Summer of Code tragen immer noch zu Wine bei und ich hoffe, dies wird 2006 wieder der Fall sein.

Golem.de: Welchen bestimmten Zweck sollen Antivirenfunktionen in Wine erfüllen?

Julliard: Die befinden sich noch im Forschungsstadium, aber die Idee dahinter ist, jede ausführbare Datei zu überprüfen. Entweder, bevor sie ausgeführt oder jedesmal, wenn sie geändert wird. Ähnlich dem, was Antivirenprogramme unter Windows machen. Wir hatten noch keine Virenprobleme mit Wine, aber da die Kompatibilität zunimmt, ist es nur eine Frage der Zeit, bevor ein Windows-Virus auch unter Wine läuft. Selbst wenn Viren unter Wine nicht denselben Schaden wie unter Windows anrichten können, könnten sie beispielsweise immerhin in der Lage sein, E-Mails zu versenden. Es wäre also gut, entsprechende Mechanismen zu haben, um dies zu verhindern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Interview: Wine - spieletauglich und mit Antivirenfunktionen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


nudeldieb 29. Sep 2006

Alexandre Julliard sieht ein bißchen aus wie Gordon Freeman, oder? Half-Life2 läuft ja...

blub 11. Jul 2006

Den harten Kern können sie eigentlich noch immer von wine übernehmen, zumindest den...

blub 11. Jul 2006

Zumindest in der Theorie, ich habs zumindest bis jetzt nicht geschafft die Treiber für...

ScrewItFix 07. Jul 2006

Hi, "110011010" hat Vollkommen Recht ! Windows ist wie das (immer) neue Persil...

radar 07. Jul 2006

Zu teuer? 60 - 70 Euro für Windows XP Home OEM ist nicht zu viel. Plattenplatz zu viel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Clean Motion: Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen
    Clean Motion
    Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen

    Clean Motion hat mit dem Revolt einen kleinen Lieferwagen für die Stadt vorgestellt, der elektrisch fährt und mit Solarzellen gepflastert ist.

  2. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /