Abo
  • Services:

Interview: Wine - spieletauglich und mit Antivirenfunktionen

Golem.de: Wie sieht CodeWeavers denn die Chancen für dieses Produkt, da viele Windows-Anwendungen auch in einer Variante für MacOS X existieren?

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt

Julliard: Es wird einen anderen Schwerpunkt haben. Es ist klar, dass die großen Anwendungen wie Microsoft Office nicht interessant sind, da es sie bereits für MacOS gibt. Es gibt aber auch eine Reihe von Programmen, die es auf dem Mac nicht gibt, Outlook und Visio beispielsweise. Vor allem auch viele Spiele, also konzentrieren wir uns darauf, diese zu unterstützen. Ich denke, diese Situation wird auch in der Linux-Welt auftreten. Der Bedarf für Microsoft Office nimmt ab, da es zuverlässige Alternativen wie OpenOffice gibt. Der Fokus wird sich also auf beiden Plattformen hin zu exotischeren Applikationen bewegen.

Die größte Herausforderung für uns ist nun, dass es auf dem Weg weg von den Blockbuster-Anwendungen weniger Nutzer für jedes Programm gibt. Wir müssen also eine breitere Basis unterstützter Applikationen bieten, um dieselbe Anzahl an Kunden zufrieden zu stellen.

Golem.de: Wie möchten Sie dies erreichen? Viele Nutzer schauen sicher nur auf die großen Applikationen, die es auch für MacOS gibt.

Wine
Wine
Julliard: Ich denke nicht, dass es ein Problem sein wird, Kunden zu finden, die Windows-Software brauchen, die es nicht für den Mac gibt. Es gibt viele solcher Programme. Die Herausforderung ist eher, genügend Anwender zu finden, die dieselbe Software wollen, so dass sich die Zahlen für uns lohnen. Ein Weg, um dies zu erreichen, ist das "CodeWeavers Compatibility Center". Dort können Anwender für Programme, die sie haben wollen, abstimmen und Geld für die Arbeit an bestimmten Anwendungen stiften.

Wenn Wine besser wird und Fehler korrigiert werden, wird es außerdem zunehmend einfacher, für uns neue Anwendungen zum Laufen zu bringen. Dadurch wird es für uns hoffentlich machbar, Anwendungen zu unterstützen, für die es nur bei wenigen Nutzern Bedarf gibt.

Golem.de: CodeWeavers hat vor längerer Zeit auch bekannt gegeben, dass es Überlegungen über eine FreeBSD-Portierung gibt. Wie weit ist dieser Gedanke fortgeschritten und wird die Portierung durch die Arbeit an der MacOS-X-Version erleichtert?

Julliard: Es wird unter Umständen ein bisschen einfacher, obwohl FreeBSD und Darwin unter der Haube ziemlich unterschiedlich sind. Zumindest was die Funktionen des Kernels angeht, die wir nutzen. Eine FreeBSD-Version ist sicherlich machbar, aber es arbeitet noch niemand von uns daran. Es fehlt die notwendige Nachfrage, um die Entwicklungskosten zu rechtfertigen.

 Interview: Wine - spieletauglich und mit AntivirenfunktionenInterview: Wine - spieletauglich und mit Antivirenfunktionen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€
  4. 31,99€

nudeldieb 29. Sep 2006

Alexandre Julliard sieht ein bißchen aus wie Gordon Freeman, oder? Half-Life2 läuft ja...

blub 11. Jul 2006

Den harten Kern können sie eigentlich noch immer von wine übernehmen, zumindest den...

blub 11. Jul 2006

Zumindest in der Theorie, ich habs zumindest bis jetzt nicht geschafft die Treiber für...

ScrewItFix 07. Jul 2006

Hi, "110011010" hat Vollkommen Recht ! Windows ist wie das (immer) neue Persil...

radar 07. Jul 2006

Zu teuer? 60 - 70 Euro für Windows XP Home OEM ist nicht zu viel. Plattenplatz zu viel...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /