Abo
  • Services:

Interview: Wine - spieletauglich und mit Antivirenfunktionen

Golem.de: Die Entwickler des freien Windows-Klons ReactOS hatten kürzlich Probleme, da ihnen vorgeworfen wurde, ihr Quelltext enthalte illegale Teile. Sie mussten daraufhin den kompletten Quellcode überprüfen, um sicherzustellen, dass niemand, der Zugang zum original Windows-Code hatte, entsprechende Teile für ReactOS programmiert. Wie geht das Wine-Team mit diesem Problem um, wie stellen Sie sicher, dass kein Windows-Code in Wine gelangt?

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Julliard: Ich prüfe persönlich alle Beiträge. Wenn etwas verdächtig aussieht, ist es kein Problem, durch ein paar Fragen festzustellen, ob derjenige den Quelltext wirklich selbst geschrieben hat. Wir arbeiten außerdem momentan mit dem Software Freedom Law Center zusammen, um die Herkunft eines jeden Code-Beitrags zu dokumentieren. Außerdem entwicklen wir Prozeduren für neue Entwickler, um sicherzustellen, dass uns das ReactOS-Problem nie trifft.

Golem.de: In den letzten Wine-Versionen gab es viele Verbesserungen für die DirectX-Unterstützung. Allerdings setzt Transgaming das DirectX-API für Cedega ebenfalls auf Basis von Wine um. Muss das Wine-Projekt dennoch die ganze Arbeit nochmal machen oder gibt Transgaming etwas zurück?

Wine
Wine
Julliard: Wir müssen es alles nochmal machen, Transgaming gibt nichts von ihrem DirectX-Code zurück. Wie dem auch sei, ihr Quelltext wäre zu diesem Zeitpunkt auch nicht sonderlich nützlich. Ihr Code ist sehr von unserem abgewichen, seit sie ihren Fork begonnen haben.

Golem.de: Ist dies ein Problem für das Wine-Projekt, da Transgaming doch sicher noch immer von Wine profitiert? Und muss Transgaming nicht die eigenen Entwicklungen ebenfalls unter der LGPL zugänglich machen?

Julliard: Nein, Transgaming hat den Fork begonnen, als Wine noch unter der X11-Lizenz veröffentlicht wurde. Sie müssen ihre Änderungen also nicht zurückgeben. Tatsächlich war Transgamings Verhalten ein Hauptgrund, der die Entwickler überzeugt hat, dass die LGPL die bessere Wahl ist.

Für Wine ist es kein großes Problem, dass sie nichts zurückgeben, da dies durch die Lizenz explizit gestattet war. Das wirkliche Problem ist, dass Transgaming versprochen hatte, uns ihre Arbeit zu übergeben. Die DirectX-Entwicklung in Wine stand daher lange still, während wir auf einen Beitrag gewartet haben, der nie kam. Aber das liegt hinter uns, die Entwicklung hat wieder begonnen und ist sehr aktiv.

 Interview: Wine - spieletauglich und mit AntivirenfunktionenInterview: Wine - spieletauglich und mit Antivirenfunktionen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Outlander, House of Cards)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

nudeldieb 29. Sep 2006

Alexandre Julliard sieht ein bißchen aus wie Gordon Freeman, oder? Half-Life2 läuft ja...

blub 11. Jul 2006

Den harten Kern können sie eigentlich noch immer von wine übernehmen, zumindest den...

blub 11. Jul 2006

Zumindest in der Theorie, ich habs zumindest bis jetzt nicht geschafft die Treiber für...

ScrewItFix 07. Jul 2006

Hi, "110011010" hat Vollkommen Recht ! Windows ist wie das (immer) neue Persil...

radar 07. Jul 2006

Zu teuer? 60 - 70 Euro für Windows XP Home OEM ist nicht zu viel. Plattenplatz zu viel...


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /