Abo
  • IT-Karriere:

PSP: Firmware-Downgrader und unerlaubte Kopien

Sony Computer Entertainment wird die Firmware 1.50 nicht los

Sony Computer Entertainment hat ein Problem: Nicht nur, dass vor kurzem eine Möglichkeit aufgetaucht ist, die Firmware-Versionen 2.5 und 2.6 der PlayStation Portable durch die "unsichere" Firmware 1.50 zu ersetzen. Nun fand ein Tüftler auch noch eine weitere Methode heraus, wie mit der Firmware 1.50 und Zusatzsoftware direkt Kopien von bestimmten Spielen von der UMD auf den Memory Stick gezogen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PSP 2.5/2.6 Downgrader von Dark Alex, Mathieulh und Yoshihiro vom SonyXTeam ist mittlerweile in der endgültigen Version erhältlich und erlaubt es, unter Verlust der Garantie und evtl. der Funktionstüchtigkeit der PSP selbige auf die Firmware-Version 1.50 zu bringen. Dabei sind einige Hürden zu bewältigen, dafür gibt es dann aber die schlichte Firmware 1.50 und die Möglichkeit, selbst geschriebene Software mit weniger Umwegen ausführen zu können. Der PSP-Downgrader funktioniert derzeit nicht bei PSP-Modellen mit TA82-Mainboard.

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. Universität Potsdam, Potsdam

Eine weniger noble Art, die Firmware 1.50 zu nutzen, hat nun "IndianCheese" entdeckt: Durch Zufall fand er laut eigener Angabe heraus, dass netzwerkfähige PSP-Spiele mit einem selbst geschriebenen Dateiverwaltungs-Tool einfach kopiert werden können. Mit Hilfe des iR Shell getauften PSP-Tools ist es dem Tüftler möglich, in einem UMD-Verzeichnis liegende Daten, die sonst vom Spiel per WLAN an Mitspieler ohne das gleiche Spiel gesendet würden, unerlaubt auf einen Memory Stick zu kopieren. Von dort soll sich die Kopie dann auch ohne UMD und ohne zusätzliches Tool starten lassen, wie IndianCheese in einem Video demonstriert. Ob der Trick mit allen "Game-Sharing"-Spielen funktioniert, ist bisher nicht bekannt. Die Website von IndianCheese, wo sich das Tool zum Download fand, wurde allerdings von seinem Provider auch schon offline genommen.

Sony Computer Entertainment und Partner werden also in Zukunft sicherstellen müssen, dass bestimmte Firmware-Versionen erforderlich sind, um Spiele überhaupt ausführen zu können. Zwangs-Upgrades gibt es bereits - allerdings sind auch schon PSP-Modchips in Entwicklung und Hacker versuchen immer wieder, neue Schwachstellen in noch als "sicher" geltenden Firmware-Versionen zu finden - sei es, um selbst entwickelte Spiele bzw. Anwendungen ("Homebrew Software") oder leider auch unerlaubte Spielkopien auszuführen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,60€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. (-80%) 11,99€

Otre 25. Jun 2007

Seebauer... 05. Jul 2006

Ich glaube, daran war nicht der PC-Händler schuld. Das ist schlicht eine Verwechslung...

Replay 05. Jul 2006

Und ich trinke meinen Espresso trotzdem gerade aus einer Schwarz-Rot-Gold-Tasse und der...

the_spacewürm 05. Jul 2006

Also ich hätte für meinen DS-Lite ganz gerne ein Update was ihn WPA fähig macht... so...

w00 05. Jul 2006

endlich homebrew, vielleicht kommt so endlich mal ein gutes spiel auf der PSP *SCNR*


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
    Bethesda
    Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

    Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
    2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
    3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

      •  /