Freedb.org soll weiter existieren

Neuer Domain-Besitzer muss Dienst weiter anbieten

Freedb-Gründer Michael Kaiser möchte auch nach dem Aus der freien CDDB-Variante sicherstellen, dass der Dienst in Betrieb bleibt. Der Verkauf der Domain ist daher an verschiedene Bedingungen geknüpft. Die Entwickler hatten sich überworfen und daraufhin ihr Projekt eingestellt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nachdem sich die Hauptentwickler Jörg Hevers und Ari Sundolm mit dem freedb-Gründer und Domain-Besitzer Michael Kaiser zerstritten hatten, gab das Projekt offiziell sein Ende bekannt. Kaiser erklärte nun, dass bereits Gespräche mit verschiedenen Organisationen über die Zukunft von freedb laufen. Er suche eine Organisation, die nicht nur die Domain übernehme, sondern sich auch bereit erkläre, den Dienst weiter anzubieten. Dabei soll freedb in jedem Fall sowohl für Nutzer als auch Entwickler kostenlos bleiben und neue Versionen der Datenbank sollen in regelmäßigen Abständen ebenfalls kostenlos erhältlich sein. Auch die Lizenz für Software und Daten muss unverändert die GNU General Public License (GPL) bleiben.

Mit freedb.org lassen sich Daten über Künstler, Alben und Titel finden, um diese beispielsweise beim Umwandeln einer CD automatisch als ID3-Tags in die Datei einzutragen. Damit erfüllt freedb.org denselben Zweck wie die kommerzielle CDDB von Gracenote. Anlass für den entbrannten Streit war die Entwicklung einer neuen Version der Datenbank, die seit zwei Jahren vorangetrieben wird, allerdings bisher nicht als Open Source verfügbar ist. Diese unfertige Version findet sich derweil unter freedb2.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


emkey08 08. Jul 2006

Ich glaube freedb2 hat sicher großes Potential! Es unterstützt nun endlich Volltextsuche...

JaDz 05. Jul 2006

MP3TAG ( http://www.mp3tag.de/ ) kann z. B. auf freedb.de, Amazon.de, Amazon.com und...

NN 05. Jul 2006

Jo, allerdings hat das DHT den Nachteil, dass man eine gewisse Anzahl an Teilnehmern...

senator 04. Jul 2006

Es wäre der Weiterentwicklung des Projektes sicherlich sehr zuträglich gewesen, wenn die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Medion Erazer Hunter X20: Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11
    Medion Erazer Hunter X20
    Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11

    Der Erazer Hunter X20 nutzt einen wassergekühlten Prozessor und eine schnelle NVMe-SSD. Der Aldi-PC steckt in einem Inwin-Gehäuse.

  2. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  3. E-Mail-Zugangsdaten: Microsoft registriert zahlreiche Autodiscover-Domains
    E-Mail-Zugangsdaten
    Microsoft registriert zahlreiche Autodiscover-Domains

    Eine problematische Implementierung von Autodiscover ist offenbar anfällig für Angriffe. Microsoft versucht nun, Angreifern zuvorzukommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung Odyssey G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /