Abo
  • Services:

Sonys Carbon-Notebook mit 1,25 kg kommt nach Deutschland

Komplettausstattung und lange Laufzeit versprochen

Das bereits in Japan angekündigte Subnotebook "TX3" von Sony kommt Anfang August 2006 auch auf den deutschen Markt. Gegenüber der Nippon-Variante wurde jedoch der Prozessor abgespeckt, die geringe Größe und die dafür sehr langen Akkulaufzeiten will Sony jedoch erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das TX3 verfügt über ein Display mit 11,1 Zoll Diagonale. Durch die Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln erreicht es ein echtes Seitenverhältnis von 16:9. Die meisten Breitbild-Displays kommen nur auf 16:10, so dass bei 16:9-Filmen die Bildschirmfläche nicht voll genutzt werden kann. Das Panel steckt in einem nur 4,5 mm dünnen Deckel, der aus Carbon besteht und dadurch trotz aller Schlankheit recht stabil sein soll.

Stellenmarkt
  1. DomainFactory GmbH, Ismaning
  2. Medios Digital GmbH, Berlin

Sony TX3
Sony TX3
Der Kohlefaser-Werkstoff kommt auch für das Gehäuse mit insgesamt 19,5 x 2,1 x 27 cm zum Einsatz und soll dort die Wärmeableitung verbessern. Besonders heiß dürfte das Gerät aber ohnehin nicht werden. Sitzt in der japanischen Ausgabe des T3 noch Intels Core-Solo-Prozessor, so hat Sony sich für den deutschen Markt für einen Pentium M 753 mit 1,2 GHz entschieden. Diese Ultra-Low-Voltage-CPU ist zwar besonders sparsam, aber auch langsamer als ein Core Solo.

Um die versprochenen 7 Stunden Laufzeit mit dem mitgelieferten Standardakku zu erreichen, hat Sony auch auf einen externen Grafikchip verzichtet und setzt auf eine interne Lösung des nicht näher benannten Intel-Chipsatzes. Die für die Ankündigung in Japan versprochenen 10 Stunden erreicht das Gerät nur über einen größeren, optionalen Akku. Der Rest der Ausstattung ist mit einem 8x-DVD-Brenner, der auch Dual-Layer-Discs beschreiben kann, 60-GByte-Festplatte, 512 MByte Speicher, WLAN nach 802.11 b/g (bis zu 54 MBit/s), Modem, Fast Ethernet und Slot für PC-Cards für ein Gerät dieser Größe beeindruckend. Auch ein Bluetooth-Modul steckt in dem kleinen Notebook, es funkt nach BT 2.0 mit EDR und kann so bis zu 2,1 MBit/s brutto übertragen.

Sony will das TX in zwei Varianten anbieten. In der genannten Ausstattung kostet das "VGN-TX3HP/W" 1.999,- Euro, als "VGN-TX3XP/B" bringt das Notebook für 2.499,- Euro noch eine TPM-Einheit und einen Fingerabdrucksensor mit. Beide Modelle sollen ab der ersten Augustwoche 2006 erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 26,99€

Tamas 29. Okt 2006

Hallo Adba, den nc2400-Laptop von HP halte auch ich momentan für das beste Gerät der...

Anonymer Nutzer 05. Jul 2006

Na, da hat Sony ja mal wieder den Hammer rausgebracht! Den Hammer der Langeweile...gerade...

Winamper 05. Jul 2006

Bei einem normalen Laptop kann ich ein 16:9 verstehen, mein Bruder hat ein solches und...

commander_cool 04. Jul 2006

I don´t know if it´s a Sony. But it´s definitely a notebook. Auch wenn man es in den...

pkerchner 04. Jul 2006

scheint zumindest bei einem Freund so. pierre http://kerchner.de/blog


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /