Abo
  • Services:

Microsoft-Tastatur mit Leuchttasten und Bewegungssensor

Ultimate Keyboard wird per Flash-Teaser angekündigt

Microsoft probiert eine untypische Ankündigungsform für ein neues Produkt aus. Das Ultimate Keyboard, das speziell für Windows Vista entwickelt wurde, wird mittels Flash-Teaser beworben und nur wenige technische Details sind bislang mitgeteilt worden. Nicht nur die Promotion erinnert an Apple, sondern auch die silberig-schwarz gehaltene Tastatur mit ihren hintergrundbeleuchteten Tastenbeschriftungen lässt Assoziationen mit Produkten aus Cupertino zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft nennt die neue schnurlose Maus-Tastatur-Kombination "Ultimate Keyboard". Die Reichweite soll bei ungefähr 10 Metern liegen und auf den Bildern im Flashfilm ist zu erkennen, dass die Maus mit "Bluetooth" beschriftet ist. Offiziell wurde zur Funktechnik wie auch zur Abtasttechnik der Maus aber noch nichts verkündet.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

Microsoft Ultimate Keyboard
Microsoft Ultimate Keyboard
Die Tastatur selbst birgt auch einige Überraschungen. Auf der linken oberen Seite sind zwei Mausersatzknöpfe, auf der rechten das passende Steuerkreuz. Außerdem wurde der Ziffernblock eingespart. Auf der linken Seite sind zudem ein Gadgets-Knopf und eine Telefontaste enthalten. Dazu kommt eine Mediensteuerung, zwei leuchtende Windows-Knöpfe in der unteren Mitte und rechts unten. Die Funktionstasten scheinen nicht als übliche Hub-Tasten ausgelegt zu sein, sondern vielmehr als berührungssensitive Felder.

Microsoft Ultimate Keyboard
Microsoft Ultimate Keyboard
Die gesamte Tastatur ist leicht gekrümmt, wie man es beispielsweise auch vom Comfort Curve Keyboard 2000 von Microsoft gewöhnt ist. Die Leuchtkraft wird nach Angaben von Microsoft der Umgebungshelligkeit angepasst. Auch ein Bewegungssensor ist eingebaut, womit die Tastatur erkennen kann, ob sich jemand in der Umgebung befindet. Vermutlich werden damit Energiesparfunktionen geregelt.

Weitere Details wie Erscheinungsdatum oder Preis nannte Microsoft bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)

Duderino 20. Jul 2006

Dem ist nichts hinzuzufügen!! Full Ack!

/mecki78 06. Jul 2006

Dvorak funktioniert auch fuer deutsch. Ich meine AEIOU liegen auf der HomeRow der...

Oizo 05. Jul 2006

finde auch dass sie sich mit der neuen Tastatur auf das verlassen, was sie können, jez...

Oizo 05. Jul 2006

Ich glaube nicht, die wollen doch selber nur die Infos benutzen um noch mehr über die...

tobias2 05. Jul 2006

ja, aber hat kein bluetooth


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /