Abo
  • Services:

Gefährliches Sicherheitsloch im Internet Explorer

Sicherheitslücke erlaubt Ausführung von Programmcode; kein Patch verfügbar

Im Internet Explorer wurde ein neues Sicherheitsloch entdeckt, worüber Angreifer beliebigen Programmcode ausführen können. Beispiel-Code illustriert und belegt das Sicherheitsloch, das in den Funktionen für die HTML-Hilfe des Internet Explorer steckt. Bislang steht kein Patch zur Abhilfe bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsloch im HTML Help Control "HHCtrl" des Internet Explorer beschädigt den Systemspeicher, bei Aufruf einer entsprechend präparierten Webseite. Opfer müssen lediglich zum Öffnen einer solchen Webseite gebracht werden. Dann kann ein Angreifer den Browser zum Absturz bringen, aber auch beliebigen Programmcode ausführen, um sich so eine weitreichende Kontrolle über ein betroffenes System zu verschaffen. Bereitgestellter Demo-Code illustriert und belegt den Fehler.

An Microsoft wurde der Fehler nach Angaben des Entdeckers der Sicherheitslücke bereits Anfang März 2006 gemeldet, ohne dass bislang ein Patch erschienen ist. Der Fehler soll im Internet Explorer ab der Version 5.01 stecken und tritt auch unter Windows XP mit Service Pack 2 auf.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. ab je 2,49€ kaufen

fsf 04. Jul 2006

hast schon mal vernünfitge spyware scans gemacht?

umsteigehilfe 04. Jul 2006

...mit Firefox oder Opera .... Viel Spass beim sicheren surfen!

IE-Nutzer 03. Jul 2006

Hier ein Bild vom Demo


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
    Flugautos und Taxidrohnen
    Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

    In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
    2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
    3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

      •  /