Abo
  • IT-Karriere:

Bundesnetzagentur will WiMAX-Frequenzen versteigern

Hohes Interesse an Frequenzen für breitbandigen drahtlosen Netzzugang

Eigentlich wollte die Bundesnetzagentur Frequenzen für "breitbandige drahtlose Verteilsysteme", unter die auch WiMAX fällt, im Rahmen eines flexiblen Registrierungsverfahrens vergeben. Interessenten sollte so möglichst schnell ein Zugang zum Spektrum eröffnet werden. Doch das Interesse an den Frequenzen um 3,5 GHz lag weit über den Erwartungen und den verfügbaren Frequenzen, so dass es nun zu einer Versteigerung kommen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen dieses flexiblen Zuteilungsverfahrens wurden bis zum Ablauf der Antragsfrist insgesamt 1.221 Anträge von 102 Antragstellern gestellt. Dabei liegen allein neun Anträge für eine bundesweite Frequenzzuteilung vor. Hinzu kommen überregionale und bundeslandbezogene Anträge.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Der geltend gemachte Frequenzbedarf übersteige daher den Umfang der verfügbaren Frequenzen im Frequenzbereich 3,5 GHz um ein Vielfaches, so dass es nun zu einem normalen Vergabeverfahren kommt, die Frequenzen sollen im Rahmen einer Versteigerung vergeben werden, teilt die Bundesnetzagentur mit.

Dabei stehen die Frequenzen für einen "breitbandigen drahtlosen Netzzugang" zur Verfügung, eine kleine Änderung gegenüber der ursprünglichen Begriffswahl, um den im Telekommunikationsgesetz (TKG) verankerten Grundsatz der Technologieneutralität deutlicher zum Ausdruck zu bringen. Dennoch, der Zweck bleibt der gleiche, die Frequenzen sollen hauptsächlich einer drahtlosen breitbandigen Anbindung von Teilnehmern dienen. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass auch weitere Anwendungen wie z.B. Infrastrukturanbindungen mit diesen Frequenzen realisiert werden können.

Versteigert werden Frequenzen in 16 Regionen, die sich an den Grenzen der Bundesländer orientieren, auch bundesweite Anträge sind möglich. Es stehen drei Pakete im Bereich von 3.410 bis 3.494 und 3.510 bis 3.594 MHz zur Verfügung, Paket A und B umfassen jeweils drei Blöcke mit je 7 MHz gepaart, Paket C bis zu vier Blöcke mit je 7 MHz gepaart. Während das Paket A in allen Bundesländern zur Verfügung steht, sind die Pakete B und C nicht flächendeckend verfügbar, da zum Teil noch Frequenzen für die WLL-Nutzung (Wireless Local Loop) zugeteilt sind. Beteiligen kann sich jedes Unternehmen, das einen breitbandigen drahtlosen Netzzugang (Broadband Wireless Access, BWA) über diese Frequenzen anbieten will, unabhängig von der eingesetzten Technik.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 49,94€

Pathfinder 04. Jul 2006

Ich muss Dich wohl leider enttäuschen. Meiner Meinung nach geht so ziemlich alles mächtig...

fdsfds 04. Jul 2006

Ja am besten in den Süden, Kanada oder so (SCNR!).

NN 03. Jul 2006

gut, und wer hat dann Ahnung von WiMax? Ich verstehe zwar dass du wieder auf sowas hinaus...

Pichi 03. Jul 2006

um mal abzuschätzen.. ..Kautionen betragen im Einzelnen: Region 01 - Schleswig...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /