• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia 770: OS 2006 mit Google Talk erschienen

Neues Betriebssystem bringt neue Funktionen für Nokias Internet-Tablet

Nach einer ersten Beta-Version von Maemo 2.0 und dem darauf basierenden "Internet Tablet OS 2006" hat Nokia nun die nächste Generation seines Linux-Betriebssystems für das Internet-Tablet Nokia 770 veröffentlicht, mit dabei auch der VoIP-fähige Instant Messenger Google Talk.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 770
Nokia 770
Die im Software-Upgrade "Internet Tablet OS 2006 Edition" enthaltene Version von Google Talk deckt einerseits die Instant-Messenger-Funktionen ab, kann aber gleichfalls etwa per WLAN für Internettelefonie genutzt werden. Google Talk setzt auf das offene Protokoll Jabber und kann mit beliebigen anderen Jabber-kompatiblen Clients in Kontakt treten. Darüber hinaus wurde Google als Standard-Suchmaschine integriert.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Erlangen

Das neue Betriebssystem basiert auf Nokias freier Linux-Plattform Maemo 2.0, die zahlreiche Änderungen bezüglich der APIs mitbringt. Daher ist eine Portierung von Applikationen für Maemo 1.1 erforderlich, so dass bestehende Programme nicht unter der neuen Version OS 2006 laufen.

Nokias WLAN-fähiges Internet-Tablet unterstützt WLAN nach IEEE 802.11b/g und verfügt über einen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln bei bis zu 65.536 Farben. Als Betriebssystem verwendet Nokia die Linux-Plattform Maemo und setzt als Browser auf Opera. Auch ein E-Mail-Client wird mitgeliefert, allerdings lassen sich E-Mails nicht sonderlich komfortabel auf dem Gerät schreiben, weil keine vollwertige Tastatur beiliegt. Zu den weiteren Softwarebeigaben zählen ein Feed-Reader, ein Bildbetrachter sowie ein Mediaplayer für die Formate MP3, WAV, AAC, Real Audio, MP2, MPEG1, MPEG4, AVI sowie Real Video und H.263.

Nokia 770
Nokia 770
Als weitere drahtlose Übertragungstechnik steht neben WLAN auch Bluetooth 1.2 zur Verfügung, um darüber etwa mit einem Mobiltelefon ins Internet zu gehen, falls keine WLAN-Verbindung vorhanden ist. Wer das Nokia 770 via Google Talk zum Telefonieren nutzen will, ist ebenfalls auf Bluetooth angewiesen, denn nur so lässt sich ein Headset mit dem Gerät verbinden.

Das Nokia 770 besitzt 64 MByte RAM sowie 64 MByte nicht flüchtigen Speicher, der über einen RS-MMC-Steckplatz erweitert werden kann. Mit einer Akkuladung soll das 230 Gramm wiegende Gerät kontinuierlich lediglich 3 Stunden zum Surfen per WLAN im Internet verwendet werden können. Die Bereitschaftszeit gibt Nokia mit 7 Tagen an. Mit einer Gehäusegröße von 141 x 79 x 19 mm ist das Gerät etwas größer als übliche PDAs.

Die neue Betriebssystem-Version Internet Tablet OS 2006 Edition kann bei Nokia heruntergeladen werden. Das Gerät Nokia 770 selbst wird in Deutschland seit November 2005 für 349,- Euro verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...

memet 27. Jun 2007

hallo! ich möchte das wissen. ich habe nokia 770 tablette. ich gehe mit w-lan zu...

fusselbacke 14. Feb 2007

K 04. Jul 2006

OK, danke fürs hint. Ich werde weiter suchen. Wenn ich fur die 770 selbst entwickeln...

Johannes13 03. Jul 2006

Für 30 Euro nehme ich es!

Felix42 03. Jul 2006

Kann ich auch nur bestaetigen. Die 3 Stunden sind meines Wissens nach nur unter Volllast...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /