Abo
  • Services:

Diskettenrouter Fli4l 3.1 unterstützt Xen

Entwicklerversion mit Linux-Kernel 2.6.16.20

Fli4l 3.1 ist eine neue Entwicklerversion der schlanken Linux-Distribution für Router. Diese verwendet nun einen 2.6er-Linux-Kernel und lässt sich mit der Virtualisierungssoftware Xen nutzen. Allerdings eignet sich die Version 3.1 noch nicht für den produktiven Einsatz.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Fli4l (floppy isdn for linux) nutzt in der Entwicklerversion 3.1 den Linux-Kernel 2.6.16.20. Da an dessen Unterstützung noch gearbeitet wird, kann es jedoch vorkommen, dass einzelne Pakete nicht mehr funktionieren. Die wichtigsten für DSL-Zugang, OpenVPN, WLAN, SSH und HTTP-Server sollen jedoch funktionieren. Fli4l soll sich nun auch in einer unprivilegierten DomU mit der Virtualisierungslösung Xen einsetzen lassen. Damit läuft Fli4l in einer virtuellen Umgebung ohne direkten Zugriff auf die Hardware. Doch auch mit dieser Funktion gibt es noch Probleme, so dass ein Shellskript erst manuell ausgeführt werden muss, um das von Fli4l genutzte Inittar-Format nutzen zu können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil

Durch den neuen Kernel wird auch die Fritz! Card DSL USB v2 unterstützt und eine aktuelle Version des Madwifi-Treibers ist enthalten. OpenVPN wurde auf die Version 2.0.7 aktualisiert und es kommt OpenSSH 4.3p2 zum Einsatz.

Die Version 3.1 von Fli4l steht ab sofort zum Download bereit. Die stabile Version ist weiterhin Fli4l 3.0.1.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

testuser 03. Jul 2006

Schick.. Danke.. Heute Nachmittag mal antesten.


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /