Abo
  • Services:

Freedb.org vor dem Aus

Hauptentwickler verlassen das Projekt, Domain steht zum Verkauf

Als Ersatz für die von Gracenote kommerzialisierte CDDB gestartet, steht die Musik-Datenbank freedb.org nun vor dem Aus. Ein Streit unter den Entwicklern führte offiziell zur Einstellung des Projekts, die Domain steht zum Verkauf.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe von freedb.org lassen sich Daten zu Künstlern, Alben und Titeln finden, um diese beispielsweise beim Umwandeln einer CD automatisch einzutragen. Damit erfüllt freedb.org denselben Zweck wie die kommerzielle CDDB von Gracenote. Die Software steht aber als Open Source zur Verfügung und auch die Daten wurden frei zur Verfügung gestellt.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. ESO Education Group, deutschlandweit (Home-Office möglich)

Nun steht das Projekt freedb.org vor dem Aus. Im Streit um die Weiterentwicklung des Systems haben sich die Hauptentwickler Jörg Hevers und Ari Sundolm mit dem freedb-Gründer und Domain-Besitzer Michael Kaiser überworfen. Hevers und Sunholm sehen die Vertrauensbasis zerstört und haben das Projekt verlassen. Stein des Anstoßes war die Entwicklung einer neuen Generation der Datenbank, die seit zwei Jahren von Andrew Smith vorangetrieben wird, allerdings bislang nicht als Open Source veröffentlicht wurde. Die noch unfertige freedb-Weiterentwicklung von Andrew Smith findet sich derweil unter freedb2.org.

Unter freedb.org verkündet Michael Kaiser nun das Ende der freedb, das Projekt könne ohne Hevers und Sunsholm nicht fortgesetzt werden. Es sei ihm wichtiger, dass die Software frei sei als welche Funktionen sie habe, so Kaiser. Er werde das Projekt daher in absehbarer Zeit einstellen und bietet die Domain freedb.org zum Verkauf an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. (-78%) 12,99€
  3. 46,99€
  4. 4,99€

Nobbi 04. Jul 2006

Auf der einen Seite halbe Genies, auf der anderen egoistische kindsköpfe. Wie wäre es...

freedb 03. Jul 2006

aber gerne: Q. Where can I download the source to the TRM signature server? A. You can...

Captain 03. Jul 2006

absoluter Blödsinn, schau dir Open Office an, das funktioniert, auch ein mustergültiges...

Wurschti 03. Jul 2006

Tja das solch ein chaotisches Open-Source Projekt keinen Erfolg haben kann war ja...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

      •  /