Abo
  • Services:

Spieletest: Urban Chaos - Gewalt ist auch eine Lösung

Action-Titel von Eidos für Xbox und PlayStation 2

An guten Shootern für Konsolen herrscht bekanntlich keine Mangelware - wer da auffallen will, muss sich schon etwas Besonderes einfallen lassen. Eidos versucht es nun offensichtlich mit drastischer Gewalt: Urban Chaos Riot Response ist jedenfalls deutlich brutaler und blutiger als die meisten anderen Titel in diesem Genre.

Artikel veröffentlicht am ,

Urban Chaos (PS2/Xbox)
Urban Chaos (PS2/Xbox)
Der Name "Urban Chaos" gibt das Szenario vor: Eine Großstadt steht kurz vor dem Kollaps, da eine organisierte Gang alle in Angst und Schrecken versetzt, indem sie etwa beständig neue Gebäude in Brand setzt sowie diverse Terroranschläge plant. Helfen kann da nur noch die Elite-Einheit T-Zero und deren Anführer Nick Mason, der - wen wundert's - vom Spieler gesteuert wird.

Inhalt:
  1. Spieletest: Urban Chaos - Gewalt ist auch eine Lösung
  2. Spieletest: Urban Chaos - Gewalt ist auch eine Lösung

Urban Chaos Riot Response
Urban Chaos Riot Response
In sehr linearen Missionen begibt man sich fortan auf Gang-Jagd, wobei nicht zimperlich mit den einzelnen Bandenmitgliedern umgegangen wird: Sobald man einen entdeckt, sollte man ihm am besten sofort umlegen. Eine Pistole gehört von Anfang an zur Ausrüstung, mit der Zeit lassen aber erledigte Gang-Mitglieder immer größere Waffen zurück, die dann einfach aufgesammelt werden können. Immer mal wieder müssen Verbrecher aber auch lebend gestellt werden; in dem Fall setzt man sie "nur" mit einem Elektroschocker außer Gefecht.

Mason ist nicht alleine unterwegs, sondern wird öfter mal von Polizisten, Feuerwehrleuten oder Sanitätern begleitet. Denen kann man per Druck auf das Steuerkreuz simple Befehle geben - etwa, in Deckung zu gehen oder aber ihrem Job nachzugehen und so Leben zu retten. Zudem muss auch auf ihre Gesundheit geachtet werden: Sterben die Hilfskräfte im Kugelhagel, ist die jeweilige Mission meist gescheitert.

Spieletest: Urban Chaos - Gewalt ist auch eine Lösung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

ERasER 05. Jul 2006

Les dir den Teil mit der Gewaltdarstellung mal durch und überleg, ob das nicht sogar...

Bibabuzzelmann 04. Jul 2006

Och, in Zeiten der Zensur macht es das Spiel schon besser lol

Pre@cher 04. Jul 2006

Kommst du aus einer muslimischen oder jüdischen Richtung? Ich bin Katholik und noch un...

MGS 04. Jul 2006

Stimmt, da sah Metal Gear Solid (PS1) stimmiger aus.

irata 04. Jul 2006

Hm, könntest Recht haben - gibts auch bei Eidos... das erste war von MuckyFoot, die...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
    Flugautos und Taxidrohnen
    Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

    In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
    2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
    3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

      •  /