Abo
  • Services:

Spieletest: Urban Chaos - Gewalt ist auch eine Lösung

Action-Titel von Eidos für Xbox und PlayStation 2

An guten Shootern für Konsolen herrscht bekanntlich keine Mangelware - wer da auffallen will, muss sich schon etwas Besonderes einfallen lassen. Eidos versucht es nun offensichtlich mit drastischer Gewalt: Urban Chaos Riot Response ist jedenfalls deutlich brutaler und blutiger als die meisten anderen Titel in diesem Genre.

Artikel veröffentlicht am ,

Urban Chaos (PS2/Xbox)
Urban Chaos (PS2/Xbox)
Der Name "Urban Chaos" gibt das Szenario vor: Eine Großstadt steht kurz vor dem Kollaps, da eine organisierte Gang alle in Angst und Schrecken versetzt, indem sie etwa beständig neue Gebäude in Brand setzt sowie diverse Terroranschläge plant. Helfen kann da nur noch die Elite-Einheit T-Zero und deren Anführer Nick Mason, der - wen wundert's - vom Spieler gesteuert wird.

Inhalt:
  1. Spieletest: Urban Chaos - Gewalt ist auch eine Lösung
  2. Spieletest: Urban Chaos - Gewalt ist auch eine Lösung

Urban Chaos Riot Response
Urban Chaos Riot Response
In sehr linearen Missionen begibt man sich fortan auf Gang-Jagd, wobei nicht zimperlich mit den einzelnen Bandenmitgliedern umgegangen wird: Sobald man einen entdeckt, sollte man ihm am besten sofort umlegen. Eine Pistole gehört von Anfang an zur Ausrüstung, mit der Zeit lassen aber erledigte Gang-Mitglieder immer größere Waffen zurück, die dann einfach aufgesammelt werden können. Immer mal wieder müssen Verbrecher aber auch lebend gestellt werden; in dem Fall setzt man sie "nur" mit einem Elektroschocker außer Gefecht.

Mason ist nicht alleine unterwegs, sondern wird öfter mal von Polizisten, Feuerwehrleuten oder Sanitätern begleitet. Denen kann man per Druck auf das Steuerkreuz simple Befehle geben - etwa, in Deckung zu gehen oder aber ihrem Job nachzugehen und so Leben zu retten. Zudem muss auch auf ihre Gesundheit geachtet werden: Sterben die Hilfskräfte im Kugelhagel, ist die jeweilige Mission meist gescheitert.

Spieletest: Urban Chaos - Gewalt ist auch eine Lösung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. 9,99€

ERasER 05. Jul 2006

Les dir den Teil mit der Gewaltdarstellung mal durch und überleg, ob das nicht sogar...

Bibabuzzelmann 04. Jul 2006

Och, in Zeiten der Zensur macht es das Spiel schon besser lol

Pre@cher 04. Jul 2006

Kommst du aus einer muslimischen oder jüdischen Richtung? Ich bin Katholik und noch un...

MGS 04. Jul 2006

Stimmt, da sah Metal Gear Solid (PS1) stimmiger aus.

irata 04. Jul 2006

Hm, könntest Recht haben - gibts auch bei Eidos... das erste war von MuckyFoot, die...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    •  /