Abo
  • Services:

100 Tage Elektroschrott-Gesetz mit positiver Bilanz

Industrie bezeichnet Bewährungsprobe als bestanden

Die Entsorgung nach dem Elektro- und Elektronikgeräte-Gesetz (ElektroG) ist nun 100 Tage alt - Zeit für die Industrie, eine erste Bilanz zu ziehen. Diese fällt grundweg postitiv aus, wie aus dem ZVEI-/Bitkom-Vorstandskreis verlautet.

Artikel veröffentlicht am ,

"Der Anlauf der Entsorgung von gebrauchten Elektro- und Elektronikgeräten ist gelungen. Hersteller, Kommunen, Entsorger und das Elektro-Altgeräte-Register EAR haben den 100-Tage-Test bestanden", so Hans-Joachim Kamp vom ZVEI-/BITKOM-Vorstandskreis.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. move elevator GmbH, Oberhausen

Die von den Herstellern beauftragten Entsorger haben bundesweit rund 1.500 Übergabestellen der Kommunen mit Sammelbehältern ausgestattet. In den ersten 100 Tagen sollen rund 24.000 Container bei den Kommunen abgeholt worden sein - 375 Container je Arbeitstag.

Das Elektro- und Elektronikgeräte-Gesetz (ElektroG) regelt die Entsorgung von rund 1,1 Millionen Tonnen gebrauchter Geräte jährlich. Dazu gehören beispielsweise Waschmaschinen, Kühlschränke, Fernseher, Computer oder Handys. Verbraucher müssen ihre Geräte bei den Kommunen in die getrennte Erfassung geben. Dazu können sie je nach Gemeinde die kostenlosen Abgabestellen nutzen oder die Altgeräte abholen lassen.

Für die Hersteller fallen Kosten in Höhe von 8,- Euro für eine Waschmaschine, 15,- Euro für einen Kühlschrank oder rund 10,- Euro für einen Fernseher an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

cocktailmixer 04. Jul 2006

Das kann auch alles nicht funktionieren: Wenn sich alle an das Gesetz halten würden, mü...

/dev/null 03. Jul 2006

Ja mei! Wer hat auch schon erwartet das alles auf Anhieb reibungslos funktioniert? Es...

Anonymer Nutzer 03. Jul 2006

Sterbende Entsorgungsfirmen, geplünderter Elektro-Schrott, Austreten von Schadstoffen in...

sol 03. Jul 2006

Maut?


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /