• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Videoprojektor in Größe einer Streichholzschachtel

Israelisches Unternehmen will Laser-Projektion miniaturisieren

Die Firma Explay entwickelt bereits seit 2005 einen winzigen Laser-Projektor, der vor allem für mobile Geräte gedacht ist. Jetzt meldet das Unternehmen, sein Bildwerferchen sei bereits mit zahlreichen Handys und Mediaplayern getestet worden, nennt aber weder Kunden noch einen Termin für die Markteinführung.

Artikel veröffentlicht am ,

Explay - Projektor
Explay - Projektor
Explay verspricht, mit dem Projektor Bilddiagonalen zwischen 17 und 90 cm zu erreichen, die ohne eigene Fokussierung stets scharf seien. Das sei mit einer Lasertechnologie möglich, die dennoch sicher für die Augen der Betrachter sei. Weitere Angaben zur Funktionsweise macht das Unternehmen nicht. Einer seiner Partner ist jedoch recht interessant: Die in den USA börsennotierte Firma Kopin entwickelt den Projektor zusammen mit der israelischen Explay. Kopin fertigt Mikro-Displays, die unter anderem in militärischen Anwendungen eingesetzt werden. Vom US-israelischen Technologieaustausch-Konsortium BIRD hat Explay bereits 2,2 Millionen US-Dollar an Fördermitteln erhalten.

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. über vietenplus, Rheinland

Laut Explay wurde der Projektor bereits mit Handys, tragbaren Mediaplayern und digitalen Camcordern getestet. Um welche Geräte es sich dabei handelt, welche Schnittstellen verwendet wurden - all das gab das Unternehmen noch nicht bekannt. Auch ein Termin für die Markteinführung steht noch nicht fest, Explay spricht jedoch von "mehreren Herstellern", die ihre Geräte kompatibel mit dem Projektor machen wollen.

Bereits 2007 soll eine noch kleinere Version der Technologie fertig sein, so Explay. Für das aktuelle Design macht man jedoch außer der viel zitierten "Streichholzschachtel" auch noch keine Angaben zu Größe und Gewicht. Auch zu der Art der Stromversorgung verliert der Hersteller kein Wort.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

miccom 06. Jul 2006

jup, schon 2002 auf der cebit, siemens stand, beweisfoto: http://www.niedermayr.cc/forum...

Dummer Junge 03. Jul 2006

Soweit ich weiss, scheitert doch ein Videoprojektor auf Laserbasis an den blauen...

tiiim 03. Jul 2006

Sucht mal hier bei golem.de Von denen hat man auch nie mehr was gehört... VAPORWARE

Gnomy 03. Jul 2006

Naja, wenn die Technik dann mal ausgereift ist und vielleicht mal handfeste Informationen...

Binky&Prain 03. Jul 2006

Das ist ein schlecht gerendertes Bild. Sieht doch ein Blinder daß hier ein Leie mit einr...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /