Abo
  • Services:

BlackBerry-Hersteller RIM legt um 35,1 Prozent zu

1,2 Millionen Geräte im ersten Quartal 2006/2007 ausgeliefert

Der BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) erzielte im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2007 einen Umsatz von 613,1 Millionen US-Dollar, 9,2 Prozent mehr als im vorangegangenen Quartal und 35,1 Prozent mehr als im vierten Quartal des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei entfielen rund 71 Prozent des Umsatzes auf Handhelds, 19 Prozent auf Dienstleistungen, 7 Prozent auf Software und 3 Prozent andere Umsätze. Rund 1,2 Millionen Geräte lieferte RIM im ersten Quartal aus, die Zahl der BlackBerry-Abonnenten kletterte um 680.000 auf insgesamt 5,5 Millionen.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Der Nettogewinn nach GAAP lag im ersten Quartal bei 129,8 Millionen US-Dollar.

Für das zweite Quartal 2006/2007 erwartet RIM einen Umsatz zwischen 620 und 650 Millionen US-Dollar, die Zahl der Abonnenten soll um 675.000 bis 700.000 klettern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Vladislav 03. Jul 2006

Hi..!!! Hi, good morning to all of you... Nice forum ;-) !!! Regards!


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /