Abo
  • Services:

Solaris 10 soll Xen 2007 unterstützen

OpenSolaris schon früher mit Virtualisierungslösung

Die Virtualisierungstechnik Xen soll Mitte 2007 in dem Unix-Betriebssystem Solaris 10 verfügbar sein, berichtet das IT-Magazin eWeek. Bis Ende des Jahres soll Xen schon Einzug in das freie OpenSolaris halten, bevor es dann im nächsten Jahr auch in Solaris gelangt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Noch im Juli 2006 will Sun dem OpenSolaris-Projekt Quelltext übergeben, mit dem Xen integriert und damit die Domäne 0 eingeführt wird, die unpriviligierten Domänen Speicherplatz und Ähnliches zur Verfügung stellt. Dazu wird das Projekt Solaris Dom0 genutzt, erklärte laut eWeek.com Suns CTO Tim Marsland auf einer Presseveranstaltung in San Francisco. Solaris Dom0 unterstützt 32- und 64-Bit-Linux sowie Solaris DomU, die unpriviligierten Domänen, die nicht direkt auf die Hardware zugreifen dürfen. Innerhalb der nächsten vier Monate soll OpenSolaris volle Xen-Unterstützung erhalten.

Bis Mitte 2007 soll Xen dann auch in Solaris 10 gelangen, was Sun an sich schon für Ende 2005 versprochen hatte. Support für Xen in Solaris 10 soll es laut Marsland sowohl von Sun direkt als auch von XenSource, der Firma hinter Xen, geben. Damit unterstützt Sun eine weitere Virtualisierungstechnik neben der eigenen Container-Lösung. Auch mit VMware arbeitet Sun eng zusammen, um den Kunden so die Wahl zwischen verschiedenen Lösungen zu lassen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

MarJak 30. Jun 2006

Hallo ich habe ein Problem bei der installation von Solaris 10 1/06 und auch 6/06 Der...

Sportdirektor KGB 30. Jun 2006

Wann ist das denn gewesen? Als es Caro-Kaffe nur auf Bezugsmarken gab? Also 1946 oder so ..


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /