• IT-Karriere:
  • Services:

AMD erwartet auch Desktop-PCs mit Athlons von Dell

Analysten rechnen im September 2006 mit ersten Rechnern

In einem Interview mit der "Financial Times Deutschland" bestätigte eine AMD-Managerin, dass der Prozessorhersteller an seinen neuen Kunden Dell nicht nur Opterons verkaufen will. US-Analysten rechnen schon für das Sommergeschäft in den USA mit Desktop-Rechnern von Dell, in denen AMD-Prozessoren stecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die FTD sprach dazu mit Margaret Lewis, die bei AMD Strategien für Geschäftskunden-Software entwickelt. In dem Interview betonte die Managerin: "In der Vergangenheit hat es nie lange gedauert, bis Hersteller nach dem Einbau von AMD-Chips in Server auch PC und Laptops mit unseren Prozessoren ausgestattet haben." Einen konkreten Hinweis, dass Dell nach seinen jüngst angekündigten Opteron-Servern auch tatsächlich Desktop-Rechner und Mobilcomputer mit AMD-Prozessoren anbieten will, konnte Lewis jedoch noch nicht geben.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Karlsruhe, Karlsruhe
  2. RWE AG, Essen

Dennoch reißen die Gerüchte um einen vollständigen Schwenk von Dell in Richtung AMD nicht ab. So zitiert auch die FTD den Analysten Glen Yeung von der Citibank, nach dessen Informationen Dell bereits im September 2006 Desktop-PCs mit AMD-CPUs verkaufen wolle.

Der Termin käme gerade noch rechtzeitig zum in den USA wichtigen "Back to School"-Geschäft, wo viele Studenten sich nach der Sommerpause neue Rechner von den Eltern schenken lassen. Gefragt sind hier meist sehr günstige und kompakte PCs und da könnte AMD mit seinen teils deutlich günstigeren Prozessoren durchaus punkten. Allerdings will Intel bereits im Juli seinen "Core 2 Duo" auf den Markt bringen und im Anschluss nach bisher unbestätigten Angaben die Preise für Pentium D und Pentium 4 deutlich senken. AMD wiederum soll die Preise für seine Produkte nach dem Start des Core 2 Duo beinahe halbieren - genau darauf könnte Dell setzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)

asdff 29. Jun 2006

mir is schon klar gewesen was du meinst, denk ich mal ;-) aber mit dem "ausbluten", es...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /