• IT-Karriere:
  • Services:

Google gibt Webentwicklern Zugriff auf Nutzerdaten

Account Authentication Proxy soll Entwicklung von Google-Erweiterungen fördern

Entwickler von Webapplikationen können auf die User-Accounts von Google und darüber auf die von einem Nutzer bei Google gespeicherten Daten zugreifen. Google bietet dazu einen so genannten "Account Authentication Proxy" an und will so die Entwicklung von Erweiterungen der eigenen Dienste fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem "Account Authentication Proxy" können Webapplikationen auf verschiedene Google-Dienste zugreifen, so wie es ein angemeldeter Nutzer auch könnte. So lassen sich beispielsweise die Daten aus einem persönlichen Google-Kalender auslesen oder manipulieren.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Um an die Daten eines Nutzer zu gelangen, muss eine entsprechende Webapplikation den Nutzer an Google weiterreichen, damit dieser sich dort anmelden kann. Gestattet er der jeweiligen Webapplikation den Zugriff auf seine Daten, übermittelt Google der Applikation ein "Authentifizierungs-Token", über das dann die Daten des Nutzers bei Google angefragt werden können. Zunächst gilt das Token nur für eine Anfrage, aber auch Session-Tokens stehen zur Verfügung, so dass auch komplexe Operationen umgesetzt werden können.

Wer in seiner eigenen Webapplikation über den "Account Authentication Proxy" auf die Daten von Google-Nutzern zugreifen möchte, muss seine Applikation zunächst bei Google registrieren. Details zu Googles Account Authentication Proxy finden sich unter code.google.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Frell 01. Jul 2006

Golem hat keinen zwang zur Anmeldung, das zieht natuerlich die problemkinder an. Im...

BSDDaemon 30. Jun 2006

Der FaschoTroll hat Langweile... Heil Microsoft brüllen scheint dir nicht auszureichen.

Anonymer Nutzer 29. Jun 2006

Hy ich bins der transparente User :)

slasher 29. Jun 2006

ne, ist was total anderes. So wie Fisch und Monitor, eh?

BSDDaemon 29. Jun 2006

Nein, die Anwendung kann nur auf die Daten eines Nutzers zugreifen der sich mittels...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /