Abo
  • Services:

Nero packt befristet mp3Pro in die 7er-Premium-Suite

Kompaktere Dateien bei ungefähr gleicher Qualität wie MP3

Nero will ab Ende Juni 2006 in seine Nero-7-Premium-Software-Suite das "MP3 Power Pack" integrieren. Das Modul erlaubt auch den Zugriff auf mp3Pro. Normalerweise kostet das Plug-in knapp 20,- Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das kostenlose 'MP3 Power Pack' ist eine unschlagbare Zusatzleistung, die wir unseren Kunden diesen Sommer bieten", so der Geschäftsführer der Nero AG, Jim Corbett. "Nero 7 Premium ermöglicht es, nun eine unbegrenzte Anzahl von MP3-Dateien zu erstellen, zu speichern und diese von der Festplatte, von CD oder von jedem auf dem Markt erhältlichen MP3-Player aus zu genießen."

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Mp3Pro, eine Weiterentwicklung des MP3-Formats, bietet im Vergleich zu MP3 in etwa gleichbleibende Qualität bei nur halber Dateigröße. Ein mit 128 KBit pro Sekunde codiertes Musikstück im MP3-Format entspricht qualitativ somit annähernd einem mit 64 KBit pro Sekunde codierten mp3Pro-Stück.

Mp3Pro wurde von Coding Technologies entwickelt, einem Unternehmen, das aus der Kooperation einer auf Audiokompression spezialisierten schwedischen Firma und einem Spin-Off des Fraunhofer Instituts für Integrierte Schaltungen entstand.

Das mp3Pro-Plug-in gibt es auch separat für knapp 20,- Euro in der Download- bzw. 35,- Euro in der CD-Version. Es erfordert mindestens Nero 5.5.4.0, Nero Express oder NeroMIX und ist nicht eigenständig lauffähig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Martin F. 30. Jun 2006

Ja, können sie. Allerdings spielen die dann nur das untere der beiden Frequenzbänder...

Martin F. 29. Jun 2006

Ja, aber nur mit FAT32 und nicht mit UDF.

Uwe Schreiber 29. Jun 2006

Hallo Golem, schonmal in den Kalender geschaut, wir haben Ende Juni. Geht das ein wenig...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /