Abo
  • Services:

IBMs "BlueGene/L" ist weiterhin schnellster Supercomputer

Neue Top500-Liste erschienen, IBM dominiert noch stärker

Im Rahmen der derzeit in Dresden stattfindenden "International Supercomputing Conference" (ISC2006) wurde die aktuelle Liste der schnellsten Rechner der Welt vorgelegt. Dabei bestätigte sich der Trend der letzten Jahre: IBM dominiert die Szene der Superrechner.

Artikel veröffentlicht am ,

Inzwischen stammen vier der zehn schnellsten Supercomputer von IBM. Die Spitzenposition hält bereits seit drei Jahren der "BlueGene/L" im kalifornischen Lawrence, der vom US-amerikanischen Energieministerium betrieben wird. Der inzwischen legendäre "Earth Simulator" von NEC in Japan, der die Top500-Liste fünf Jahre anführte, liegt jetzt nur noch auf Platz 10. Diese Maschine wurde im November 2004 vom BlueGene/L an der Spitze abgelöst. Für die neue Liste wurden nur noch Rechner mit einer Leistung von 2,03 Teraflop pro Sekunde mit dem Linpack-Benchmark getestet. Auch das belegt die gegenwärtige Leistungsexplosion bei Supercomputern: Im Vorjahr lag die Grenze bei 1,17 TFlop/s.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. über Hays AG, Düsseldorf

Neben dem Spitzenreiter hat IBM weiter Marktanteile bei den Supercomputern gewonnen. Inzwischen stammen mit 48,6 Prozent fast die Hälfte der schnellsten Rechner der Welt von "Big Blue". Darunter sind aber auch einige Rechner mit Intel-Prozessoren, denn die auch für Supercomputing entworfenen Power-Prozessoren kommen nur bei 84 der 500 Rechner zum Einsatz, 301 Maschinen arbeiten mit Intel-CPUs. AMDs Opteron konnte sich trotz seiner vergleichsweise kurzen Marktpräsenz gut behaupten, er steckt nun in 81 Supercomputern.

Weiterhin führend in der Wettrechnerei sind auch die USA. Standen dort im Vorjahr noch 267 der schnellsten Rechner, sind es jetzt schon 298. Europa gerät dabei mit 83 Rechnern ins Hintertreffen, da auch in Asien die Zahl der Supercomputer auf 93 Maschinen gewachsen ist. Dennoch sind in den Top 10 aber zwei europäische Maschinen vertreten: Der eine gehört der französischen Atomenergiebehörde und landete auf Platz 5, der andere kam auf Platz 8 und steht im Forschungszentrum Jülich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 13,49€
  3. 2,49€
  4. (-70%) 8,99€

Katzenkalamarie... 29. Jun 2006

Also doch nur ein Megaflop?

Rektor 29. Jun 2006

man merkt wieder das Ferien sind... :)

superfly 29. Jun 2006

wenn man das so schreibt, wies richtig is, nämlich flop/s, sollte jedem klar sein, dass...

Misel 29. Jun 2006

Ich vermute Mal die Verwirrung stammt aus der Tatsache, dass die Liste nicht jährlich...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /