Abo
  • Services:

Skype 1.3 Beta für Linux unterstützt ALSA

X11-API für Entwickler und Emoticons

Während die VoIP-Software Skype für Windows schon bei der Version 2.5 angelangt ist, beginnt für die Linux-Version in der Version 1.3 nun ein Betatest. Die Software unterstützt ab sofort auch ALSA und Entwickler können ein neues API nutzen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Hauptgrund für die Veröffentlichung der Version 1.3 war die Unterstützung der Advanced Linux Sound Architecture (ALSA), die nun einigermaßen stabil sein soll. Über das Optionsmenü lässt sich zwischen ALSA und dem Open Sound System (OSS) umschalten, wonach ein Neustart der Software erforderlich sein kann. Mit der ALSA-Unterstützung macht die Linux-Version von Skype einen wichtigen Schritt, da das veraltete OSS von vielen aktuellen Distributionen nicht mehr unterstützt wird und auch die OSS-Treiber allmählich aus dem Linux-Kernel entfernt werden. Allerdings gibt es Wrapper, um OSS-Software auch mit ALSA zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Während Skype immer noch auf die D-Bus-Bibliothek 0.23 setzt, gibt es nun ein X11-API für Programmierer. Eine Demo soll demnächst erscheinen und zeigen, wie sich das API einsetzen lässt. Darüber hinaus unterstützt die Beta-Version Emoticons und Länderflaggen. Auch die Bedienoberfläche wurde etwas überarbeitet und Skype nutzt neue Klänge. Ferner lässt sich im Profil nun die eigene Stimmungslage festlegen.

Die Beta-Version von Skype 1.3 für Linux steht ab sofort unter skype.com als Binary zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

bubba 06. Nov 2006

Wenn Unwissenheit dazu führt, dass man nicht mehr bereit ist dazuzulernen, dann bleibt...

thequbit 29. Jun 2006

DITO! hätte nicht geacht, das noch ne neue ver. kommt. hauptsache sie bleiben am ball!

Einer 28. Jun 2006

Da ALSA ja selbstsändig mixed, bzw. dessen dmix-Plugin das übernimmt, sollte es keine...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /