Schwänzchen ab: Logitech mit Notebook-Lasermaus

V450 Laser Cordless Mouse mit langer Akkulaufzeit

Logitech entlässt mit der V450 eine weitere Maus aus dem Stall. Das Eingabegerät arbeitet mit Laser-Technik zum Abtasten der Oberfläche. Die Maus soll damit auf nahezu jeder Oberfläche arbeiten können - außer auf Spiegeln oder Glas.

Artikel veröffentlicht am ,

Logitech V450
Logitech V450
Die V450 arbeitet schnurlos und ist vor allem für Notebook-Anwender gedacht - zumindest ist sie deutlich kompakter und damit transportabler als ihre Artverwandten. Sie misst 101,7 x 38,1 x 58,4 mm und wiegt 115 Gramm. Die Auflösung liegt bei 800 dpi.

Stellenmarkt
  1. SAP Fiori/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Windows-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Wiesbaden
Detailsuche

Sie ist in silberfarbener oder schwarzer Ausführung erhältlich und wird mit zwei AA-Batterien betrieben. Die Batterielebensdauer wird bei durchschnittlicher Nutzung mit bis zu einem Jahr angegeben. Genauere Angaben liegen nicht vor.

Logitech V450
Logitech V450
Ein Ein-/Ausschalter ist an der Maus angebracht, damit sie nicht nutzlos in der Tasche lasert. Der in der Maus verstaubare USB-Empfänger (40,7 x 15,2 x 6,7 mm) schaltet die Maus beim Transport ebenfalls aus. Ein Vier-Wege-Tastenrad sitzt auf dem Mausrücken und erlaubt das horizontale und vertikale Scrollen sowie das Zoomen.

Die Logitech V450 Laser Cordless Mouse soll 47,99 Euro kosten und ab sofort erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Helge 28. Jun 2006

http://www.bluetake.com/

ironice 28. Jun 2006

Welche Maus meinst du denn? Denn bei der neuen Razor (Copperhead) scheinen die LED's...

Martin F. 28. Jun 2006

Die Akkus in meiner Microsoft IntelliMouse Explorer for Bluetooth halten ein paar...

Tja 28. Jun 2006

Das ist wohl Geschmackssache, wie so vieles. Alternativen gibt es ja durchaus, sogar ein...

Nagaganagaga 28. Jun 2006

Ich sehe bei Logitech seit de MX500 kein Produkt mehr das mir zusagt. Entweder überteuert...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /