Abo
  • Services:
Anzeige

Spinresonanz: Drahtlose Datenübertragung in Chips

Britisches Forschungsprojekt will Halbleitertechnik revolutionieren

Ein von der britischen Universität in Bath angestoßenes Forschungsprojekt soll die umgekehrte Spinresonanz in Magnetfeldern erforschen. Damit sollen bei hohen Datentransferraten Informationen in Halbleitern drahtlos übertragen werden, ohne Leiterbahnen, die einen Widerstand verursachen.

Eines der größten Probleme moderner Halbleiter ist das "Wiring" - die Verbindung der Transistoren untereinander. Die Miniaturisierung nähert sich physikalischen Grenzen, die durch die aktuellen Leitermaterialien wie Aluminium und Kupfer vorgegeben sind. Die Leiterbahnen lassen sich nicht beliebig dünn machen, wenn sie noch zuverlässig Strom leiten sollen.

Anzeige

Intel forscht dafür in seinem "Silicon Photonics Lab" in Santa Clara schon seit längerem an optischen Verbindungen, in Großbritannien will man jetzt noch einen Schritt weiter gehen. Dr. Alain Nogaret will dort die drahtlose Signalübertragung in Halbleitern erforschen. Der Wissenschaftler erhielt dafür von der britischen Regierung umgerechnet 804.000 Euro, die über drei Jahre investiert werden sollen. Nogarets Universität in Bath soll das Projekt leiten, drei andere britische Hochschulen und einige Forscher auf dem europäischen Festland, unter anderem in Frankreich und Belgien, sind ebenfalls beteiligt.

Dr. Nogaret hatte bereits 2005 ein Papier zur umgekehrten Spinresonanz veröffentlicht. Darin beschreibt er, wie einzelne Elektronen durch Magnetfelder in ihrem Spin und ihrer magnetischen Polarität zur Datenübertragung genutzt werden können. Dabei fangen die Elektronen wie in einem Mikrowellenherd an zu schwingen und können sich im Raum gerichtet bewegen, was letztendlich den Datentransport erlaubt. Zwischen Halbleiterelementen wie einem Transistor wäre damit keine physische Verbindung mehr nötig.

Das Forscherteam glaubt, binnen drei Jahren den praktischen Nachweis für diese Theorie erbringen zu können. Spätestens zehn Jahre nach Abschluss der Forschung könnte die Technologie dann marktreif sein.


eye home zur Startseite
nein,nein,nein 28. Jun 2006

Golem hats mal wieder verbockt... Die Forscher haben niemals vor die Transistoren auf...

kein Physiker 28. Jun 2006

Ok wenn man die Verbindung (Bonding) der silitiumChips mit seinem Gehäuse als...

Ramin 28. Jun 2006

Fuer eine Arbeitsgruppe in der oeffendlichen Forschung ist das schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Unternehmensberatung, österreichische Alpen
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. SP eCommerce GmbH, Neuss
  4. Hannover Rück SE, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Grund für Fehler

    dasquiddi | 20:06

  2. Re: "Überraschung"

    teenriot* | 20:04

  3. Re: Ich werde google sicher nicht meine...

    Niaxa | 20:01

  4. Re: Die US Regierung...

    David64Bit | 20:00

  5. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    dEEkAy | 19:58


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel