Abo
  • IT-Karriere:

PalmOS als Open Source in der Mache

Mitstreiter für Open-Source-Projekt gesucht

Der in der Sega-CD-Welt bekannte Entwickler "Mask of Destiny" arbeitet derzeit an einer Open-Source-Variante von PalmOS und sucht noch Mitstreiter für sein Projekt. Mit einer Open-Source-Variante will er vor allem eine Alternative zum kommenden PalmOS bieten, das als Unterbau auf Linux setzen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Vorerst will der Programmierer "Mask of Destiny" alle Arbeiten auf der Spielekonsole Sega CD oder auf einem 68K Amiga durchführen. Als Grund nennt er, dass er sich auf diesen Plattformen gut auskennt. Allerdings ist noch nicht entschieden, ob er das Open-Source-PalmOS nur für eine oder beide genannten Plattformen schreiben wird.

Inhalt:
  1. PalmOS als Open Source in der Mache
  2. PalmOS als Open Source in der Mache

Bislang sieht er das Projekt eher als eine Kuriosität, da es weit von einer Einsatzfähigkeit entfernt ist. Erst nach Abschluss der grundlegenden Arbeiten will der Initiator das Open-Source-PalmOS auf reale PDA-Hardware bringen. Dann soll sich das Betriebssystem von einer Speicherkarte starten lassen und so lange im Arbeitsspeicher des PDAs oder Smartphones verbleiben, bis ein Hard-Reset vorgenommen wird.

Womöglich wird es auch eine Variante geben, um das Open-Source-PalmOS vollständig in das Flash-ROM zu verbannen. Allerdings ist dies erst vorgesehen, wenn das Alternativ-Betriebssystem stabil und zuverlässig läuft und einen würdigen Ersatz für PalmOS darstellt.

PalmOS als Open Source in der Mache 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€

TNT 27. Jun 2006

Lies nochmal den Text, es wird geschrieben: "Vorerst will der Programmierer "Mask of...

+68ßvz 27. Jun 2006

"... dass das kommende PalmOS zwar Linux als Basis verwendet, aber die Bedienoberfläche...

rbugar 27. Jun 2006

Interessant. Mit KPilot hatte ich bisher auch den grössten Erfolg. Allerdings scheint...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

      •  /