Abo
  • IT-Karriere:

Feldroboter-Weltmeisterschaft: Deutschland gewinnt

Mechatronische Systeme mit Sensoren, Kamera und komplexer Software

Beim Field Robot Event 2006 kämpften autonome Feldroboter um den Titel des intelligentesten Roboters. Für Aussehen und Aufbau der klugen Maschinen gibt es keine Regeln oder Vorschriften. Nur eines müssen sie können: komplexe Aufgaben lösen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Field Robot Event 2006
Field Robot Event 2006
Ob umgebaute Pistenraupe oder andere Kettenfahrzeuge, Radfahrzeuge auf Basis eines BigFoot-Trucks sowie komplett selbst gebaute Antriebskonzepte auf Radbasis oder japanische Hovercrafts - all solche Maschinen dürfen um den Titel kämpfen. Die Computermaschinen müssen lediglich einen Parcours durchlaufen und dort verschiedene Tests bestehen. So gilt es beispielsweise, eine weiße Linie zu einer Eckfahne zu ziehen, durch ein paar Pflanzenreihen hindurchzusurfen und ein Wettrennen zu bestreiten.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Field Robot Event 2006
Field Robot Event 2006
Das Gewinner-Team kommt von der Fachhochschule Osnabrück. Studierende des Master-Programms Mechatronic Systems Engineering haben den Feldroboter optoMAIZER entwickelt, der bereits im Vorjahr an dem Wettbewerb teilnahm, damals jedoch nur auf Platz 2 kam. Die ersten Erfahrungen flossen in ein Update des Roboters Maizerati ein.

Hierbei handelt es sich um ein mechatronisches System mit mehr als 20 Sensoren, einer Kamera sowie umfangreichen Softwareentwicklungen, das im Laufe von drei Monaten realisiert wurde. Die am Computer via WLAN getesteten Programme wurden auf Rechnerchips in den Roboter übertragen (so genannte "Embedded Systeme"), so dass der Roboter auf diese Weise komplett autonom agieren konnte.

Das Field Robot Event findet jährlich statt und wird abwechselnd an der Universität Stuttgart-Hohenheim und an der Univesität Wageningen in den Niederlanden abgehalten. Insgesamt haben 13 Teams aus den Niederlanden, Finnland, Malaysia, Chile, Kanada und Deutschland teilgenommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 229€ (Bestpreis!)
  3. 279,90€
  4. 64,90€ (Bestpreis!)

tittitwista 28. Jun 2006

EY! Dat is ja 'ne super Seite! Wie hast du die denn gemacht? Voll fresh! Ist der Klose...

malachai 28. Jun 2006

Sorry kleine Änderung: Wie ich eben erfahren habe, wurde der Fernsehtermin auf...

ip (Golem.de) 27. Jun 2006

nein, es war nur ein Roboter. Der missverständliche Satz wurde eben gerade gebügelt, so...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /