ARM übernimmt 3D-Spezialisten Falanx

Integration der Mali-Cores in ARM-Prozessoren geplant

Der Prozessor-Entwickler ARM hat die norwegische 3D-Schmiede Falanx gekauft. Falanx etwickelt 3D-Prozessoren für mobile Endgeräte und Set-Top-Boxen, das Know-how der Skandinavier soll jetzt in neue ARM-Produkte fließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Finanzielle Details zur Übernahme gaben beide Unternehmen nicht bekannt. ARM teilte lediglich mit, das Firmeneigentum von Falanx sei umgerechnet über 250.000,- Euro wert. Falanx wird als neue Abteilung in ARM integriert, leiten wird den Geschäftszweig der bisherige ARM-Manager Pascal Peru. Bisher war Falanx ein Privatunternehmen von überwiegend jungen 3D-Entwicklern und konnte mit seinen "Mali" genannten Grafikchips schon Kunden wie Zoran gewinnen. Der Schwerpunkt lag auf 3D-Prozessoren für Smartphones.

Stellenmarkt
  1. Spezialistin Grundsatzfragen-Schwerpunkt IT (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. IT-Consultant/IT-Projektmana- ger (m/w/d)
    Visioncy GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Ähnlich wie ARM besitzt Falanx keine eigene Chip-Fertigung und beschäftigt auch keine Auftragsfabriken, so genannte Foundries. Vielmehr werden die eigenen Designs per Lizenz an Kunden vergeben, welche sie dann in eigene Produkte integrieren und auch die Fertigung übernehmen. Die Mali-Prozessoren sind dabei kompatibel zu Open GL ES 2.0 und sollen sich auch für Handheld-Konsolen eignen.

ARM will die Mali-Designs nun in "Systems on a Chip" integrieren - auch hier wird Videoleistung immer wichtiger, da die Prozessoren von Handheld-Geräten durch neue Anwendungen wie Navigation und Video-Streaming stark belastet sind. Laut den Marktforschern der Jon Peddie Association soll der Markt für integrierte, mobile 3D-Lösungen von 135 Millionen Geräten im Jahr 2006 auf 435 Millionen im Jahr 2010 wachsen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  2. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

pj 26. Jun 2006

VIEL VIEL mehr als sogar sehr viel mehr.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /