Abo
  • IT-Karriere:

Linux-WLAN: Madwifi 0.9.1 unterstützt SPARC

Treiber an aktuelle Kernel-Version angepasst

Der Linux-Treiber "Madwifi" für WLAN-Karten mit Atheros-Chip ist in der Version 0.9.1 erschienen, die einige Probleme der Vorgängerversion behebt. Madwifi 0.9.1 lässt sich nun auch zusammen mit dem Linux-Kernel 2.6.17 nutzen und kann beim Einsatz von virtuellen Access Points auch mit Clients umgehen, die in den Energiesparmodus wechseln.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Madwifi 0.9.0 war die erste Version des Treibers, die auf der vorher als "madwifi-ng" gepflegten neuen Codebasis aufsetzte. Die neue Version korrigiert nun einige Probleme und kommt so unter anderem mit einem neuen Build-System daher. Dadurch soll sich der Treiber auch beim Einsatz von Kernel 2.6.17 übersetzen lassen und setzt ferner nicht mehr das AES-Modul des Kernels voraus. Ein neues Hardware Abstraction Layer (HAL) unterstützt nun außerdem 32-Bit-SPARC-Systeme und eine Reihe von Atheros System-on-Chips (SoC).

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe

Bei virtuellen Access Points (VAPs) kann Madwifi nun auch mit Clients umgehen, die in den Energiesparmodus wechseln und verbundene Clients über ihre MAC-Adresse trennen. Die Technik der VAPs unterstützt Madwifi seit der Version 0.9.0 und ermöglicht so, mehrere virtuelle WLAN-Schnittstellen einzurichten, die in unterschiedlichen Modi laufen. Mit einer WLAN-Karte und einem mittels Madwifi und Hostapd eingerichteten Access Point können so unterschiedliche SSIDs verwendet werden.

Madwifi 0.9.1 steht ab sofort unter madwifi.org zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 5,95€
  3. 21,95€

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

    •  /