Abo
  • Services:

Mediaplayer mit Festplatte und eingebauter GPS-Navigation

Centrix MVP150 basiert auf WindowsCE

Der koreanische Hersteller Sitec Systems hat mit dem Centrix MVP150 einen Medienplayer vorgestellt, der auf WindowsCE-Basis läuft und neben einem hochauflösenden 4-Zoll-Display sowie einer großen Videoformatauswahl auch durch ein eingebautes GPS-Navigationssystem glänzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 4-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 480 x 272 Pixeln. Das Gerät mit eingebauter 20 oder 30 GByte großer Festplatte spielt Audiodateien in den Formaten MP3, WMA, ASF, OGG, AC3 und WAV ab. Zudem können Textdateien dargestellt werden.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg, Martinsried bei München
  2. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern

Centrix MVP-150
Centrix MVP-150
Bei den Videoformaten sind es MPEG 1 und 4, Divx (3,4,5), Xvid, AVI, ASF und WMV7/8/9 sowie das Untertitelformat SMI. Auch JPEGs und BMPs werden dargestellt - entweder auf dem Display oder dem angeschlossenen Fernseher, denn der MVP150 bietet einen Videoausgang. Außerdem ist ein USB-2.0-Anschluss zum Füllen und Leeren der Festplatte eingebaut.

Das GPS arbeitet mit einem Sirf-Star-III-Modul. Optional sind Autohalterung, Zigarettenanzünder-Adapter sowie eine schnurlose Fernbedienung und Karten-CDs. Angaben zum Hersteller der Navigationslösung machte Sitec Systems nicht, da aber WindowsCE verwendet wird, sollten die für dieses PDA-Betriebssystem angebotenen Anwendungen auch laufen.

Centrix MVP-150
Centrix MVP-150
Der Lithium-Polymer-Akku soll im Videobetrieb 4 und mit abgeschaltetem Display 10 Stunden durchhalten. Der Centrix MVP150 misst 135 x 76,6 x 25,9 mm bei einem Gewicht von 305 Gramm.

Einen Preis bzw. ein Erscheinungsdatum nannte Sitec Systems nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

cfi 08. Aug 2006

iubi gibt es bei advancedmp3players in GB: http://www.advancedmp3players.co.uk/shop...

TuxFanatic 24. Jun 2006

Warum nur, warum??? Ich warte schon soooo lange auf genau diese Kombination von Features...

LOLER 23. Jun 2006

Seid doch froh das die überhaupt darüber berichten. Sonst wüsstest ihr nichtmal das es...

Bitte Autor... 23. Jun 2006

Ob das schlechter ist als "Wann sind wir endlich da?", "Papi, ich muss mal...zu spät...

testuser 23. Jun 2006

Jo.. Auch Abakus genannt ;)


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /