Abo
  • Services:

Fujitsu: Notebook mit Touchscreen ohne Drehdisplay

Wahlweise mit XP Pro oder Tablet Edition

Mit dem LifeBook B6210 hat Fujitsu ein besonders leichtes Notebook mit 12,1 Zoll großem Bildschirm vorgestellt. Damit würde es sich in die lange Liste von Subnotebooks einreihen, wenn da nicht das berührungssensitive Display wäre.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujitsu B 6210
Fujitsu B 6210
Das LifeBook B6210 ist mit Intels Core Solo U1400 in der Ultra-Low-Voltage-Ausgabe mit 1,20 GHz ausgestattet und nutzt die integrierte Grafiklösung Intel Graphics Media Accelerator 950.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Im Rechner stecken 512 MByte DDR-II-SDRAM (maximal 2 GByte) und eine 40 bis 80 GByte große Festplatte. Ein optisches Laufwerk ist nicht enthalten. Die Kommunikationsschnittstellen umfassen Gigabit Ethernet, ein Modem und ein WLAN-Modul für 802.11a/b/g und optional Bluetooth.

Außerdem befinden sich zwei USB-Anschlüsse, ein VGA-Ausgang sowie Tonanschlüsse und ein CompactFlash- sowie ein PC-Card-Slot an dem schlanken Gerät. Optional gibt es einen Fingerabdruckleser.

Fujitsu B 6210
Fujitsu B 6210
Der Lithium-Ionen-Akku soll das Notebook bis zu 8 Stunden ohne Steckdose betreiben können. Das Fujitsu LifeBook B6210 misst 26,79 x 22,91 x 3,27 cm bei einem Gewicht von 1,43 Kilogramm.

Ausgeliefert wird das Notebook mit der Microsoft Windows XP Tablet PC Edition 2005 oder Microsoft Windows XP Professional. Die Preise beginnen bei 1.599,- US-Dollar. Für den deutschen Markt gibt es noch keine Angaben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Hurz 19. Okt 2006

Stimmt, seh ich auch so. Acer und Asus gefallen mir da besser. Toshiba ist mir zu teuer...

DerDude 23. Jun 2006

Das laufwerk müsste ich ständig herumschleppen, obwohl ich es vielleicht gerade 2 mal im...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /