Terminal-Server NX in Version 2.0 "Free-Forever"

Neue Produktpalette für Unternehmen und kostenloser NX-Desktop-Server

Die italienische Firma NoMachine hat ihre Terminal- und Remote-Access-Software NX in der Version 2.0 veröffentlicht. Neben neuen Funktionen bietet NoMachine auch eine kostenlose Variante an, die auf den Namen "Free-Forever NX Desktop Server" getauft wurde. NX erlaubt es, einzelne Applikationen oder ganze Desktop-Sessions auch über schmalbandige Verbindungen zu übertragen und so beispielsweise auf einem Linux- oder Solaris-Server laufende Applikationen unter Windows oder einem Thin-Client zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #2
Screenshot #2
Mit NX 2.0 hat NoMachine vor allem die einzelnen NX-Produkte neu gestaltet und weitere Teile der Software unter der GPL veröffentlicht. Die eigentliche Kommunikation kann über SSH verschlüsselt abgewickelt werden. Die bisherige Personal Edition wird durch den "Free-Forever NX Desktop Server" ersetzt. Bis zu zwei Nutzer können dabei auf einen NX Desktop Server zugreifen.

Stellenmarkt
  1. SAP IS-Retail Berater Job (m/w/x) mit Fokus SAP SD/MM Stammdaten, Konditionen & Aktionen
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Projektplaner (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Am anderen Ende des Produktportfolios angesiedelt ist der "NX Advanced Server", der zusammen mit "NX Advanced Server Nodes" unter anderem Funktionen zum Load-Balancing bietet. Unternehmen sollen ihren Mitarbeitern mit dieser Lösung von jedem Ort aus einen sicheren Zugriff auf ihren Desktops bieten können.

Screenshot #3
Screenshot #3
Neu ist auch der unter der GPL veröffentlichte "NX Builder", eine Webapplikation, über die Nutzer auf einen NX-Server zugreifen können, ohne dass dazu ein NX-Client benötigt wird. Administratoren können einzelne Sessions für ihre Nutzer damit vollständig vorkonfigurieren, die so beispielsweise einzelne auf dem Server ablaufende Applikationen aus einem Webinterface heraus aufrufen können. Auch unterstützt NX 2.0 nun Gast-Accounts, mit denen Gäste ohne festen Account direkt eine Session entsprechend den Voreinstellungen starten können.

Die kostenpflichtigen Versionen - vom NX-Desktop- über den NX-Small-Business-, NX-Enterprise- und NX-Advanced-Server - bietet NoMachine im Rahmen eines Abo-Modells samt Support an. Sie entscheiden sich jeweils im Funktionsumfang, vor allem aber in der Zahl der unterstützten Nutzer.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Selbst im Detail bringt NX 2.0 spürbare Verbesserungen, beispielsweise beim Cut-and-Paste zwischen dem lokalen Windows-Desktop und auf dem Server laufenden X11-Sessions. Auch die eigentliche Datenübertragung wurde optimiert, Sessions sollen sich so schneller fortsetzen lassen und die Anzeige-Aktualisierung effizienter vonstatten gehen.

Auf Server-Seite läuft NX 2.0 unter den Linux-Distributionen Red Hat Linux (7.x/8/9/WS/AS/ED), SuSE Linux (7.x/8.x/9.x/10.x), Mandriva Linux (9.x/10.x), Fedora Core (1/2/3/4/5), Debian GNU/Linux (Woody/Sarge) und Ubuntu (5.04/5.10/6.06) sowie auf Sparc-Systemen unter Solaris (8/9/10). Auf Client-Seite werden zudem Windows (95/98/ME/NT/2000/2003/XP) bzw. auf PowerPC-Systemen MacOS X (10.1/10.2/10.3) unterstützt, wobei der Client für alle Systeme kostenlos angeboten wird.

Zudem stellt NoMachine wichtige Bestandeilte von NX auch als Open Source unter der GPL bereit, die das Projekt FreeNX nutzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nuke 28. Jun 2006

X11 ist ja nicht das Problem. Im Gegenteil es ist soagr ziemlich effizient. Das Problem...

Obituary 24. Jun 2006

Terminalserver haben mehrere Vorteile. Man kann sich von einem Thin Client ohne...

LH 23. Jun 2006

"Neu ist auch der unter der GPL veröffentlichte "NX Builder", eine Web-Applikation, über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. SMS: Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels
    SMS
    Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels

    Der Bundesfinanzminister hat den Porsche-Chef erst nach der Entscheidung kontaktiert, die Ausnahme für E-Fuels in die EU-Verhandlungen einzubringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /