Abo
  • Services:

HD-DVD-Rekorder mit Terabyte-Festplattenspeicher

Toshiba RD-A1 ab Mitte Juli 2006 in Japan verfügbar

Toshiba hat für Japan den ersten Digitalvideorekorder vorgestellt, der sowohl auf Festplatte als auch auf HD DVD aufzeichnen kann. Das RD-A1 getaufte Gerät soll ab Juli 2006 mit einem Terabyte Festplattenspeicher aufwarten und damit genügend Platz für 130 Stunden hochauflösendes Fernsehprogramm bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf eine einfache HD DVD-R mit 15 GByte Speicherplatz sollen bis zu 115 Minuten und auf eine zweilagige HD DVD-R bis zu 230 Minuten Fernsehaufzeichnung in hoher Auflösung bei einer Bitrate von 17 MBit/s passen. Zudem ist es möglich, DVD-RAM, DVD-RW, DVD-R und DVD-R DL zu lesen und zu beschreiben, hochauflösendes Fernsehen wird dann aber aus Platzgründen nur in Standardauflösung aufgezeichnet. DVD+R/RW-Medien wurden in der Liste der unterstützten Formate nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Hays AG, Stuttgart

Insgesamt bietet das Gerät zwei TV-Tuner: einer davon für digitales hochauflösendes Fernsehen - terrestrisch und per Satellit (BS und CS) - und der zweite für analoges Standardfernsehen. Nimmt das Gerät also in HD-Qualität auf, so kann währenddessen kein anderes HDTV-Programm gesehen werden. Es können sowohl ein analoges als auch ein hochauflösendes Fernsehprogramm gleichzeitig aufgenommen werden. Aufgezeichnet wird im MPEG-2-Format.

Für Japan: Toshiba RD-A1
Für Japan: Toshiba RD-A1

Die integrierte Videoschnittfunktion erlaubt es, aufgezeichnetes hochauflösendes Videomaterial Bild für Bild zur bearbeiten. Auf das Abspielen von HD-DVD- und DVD-Spielfilmen sowie Musik auf CDs muss nicht verzichtet werden. Videomaterial, das nicht eine Auflösung von 1080p hat, wird automatisch hochskaliert und per HDMI ausgegeben. Dazu wurde ein Scaler von Anchor Bay Technologies integriert. Selbst erstellte Aufzeichnungen auf DVD lassen sich laut Toshiba auch auf HD DVD kopieren.

Der Rekorder lässt sich per Ethernet-Anbindung auch über das Netzwerk programmieren, sowohl direkt als auch per E-Mail oder einen Online-Fernsehzeitungsdienst. Der RD-A1 erlaubt es zudem, per Ethernet und DLNA-Unterstützung das aufgezeichnete Videomaterial über das Netzwerk auch mit anderen Geräten wie etwa PCs oder netzwerkfähigen Fernsehern abzuspielen. Dabei dient der RD-A1 nur als digitaler Media-Server und kann selbst keine Videos über das Netzwerk beziehen.

Zu den Ausgängen des mit 45,7 x 15,9 x 40,8 cm Außenmaßen und 15,2 kg Gewicht recht massigen HD-DVD-Festplatten-Rekorders zählen ein HDMI-Ausgang, Komponenten-Video, S-Video, koaxialer und optischer Digital-Ton sowie analoger 5.1-Kanal-Ton. Dazu kommen u.a. noch analoge Video- und Stereoton-Eingänge sowie je einmal Firewire und iLink (Firewire ohne Stromversorgung) zum Anschluss von DV-Kameras und D-VHS-Rekordern, deren Material in den RD-A1 gespeist werden kann.

Toshiba will den RD-A1 ab 14. Juli 2006 für 398.000 Yen in Japan verkaufen. Das entspricht umgerechnet rund 2.750,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

BlaBla 03. Jul 2006

Na das ist doch ein richtiges Schnäppchen! Jetzt fehlt noch das passende HD-DVD-Abo...

Fincut 23. Jun 2006

2

nobbi 23. Jun 2006

Hast recht, der ist noch hässlicher.

Der Meister 23. Jun 2006

RÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜLPS

Rhodos 22. Jun 2006

Jau, ziemlicher Klopps. Frage mich auch warum. 1x 5 1/4" optisches Laufwerk + 2x 500 GB...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /