Abo
  • Services:

DSLbyCall wechselt den Satelliten (Update)

Easynet und Reseller Filiago beenden Zusammenarbeit

Ab 1. Juli 2006 müssen die DSLbyCall-Kunden von Easynet ihre Schüsseln neu ausrichten, da der drahtlose Internetzugang ab diesem Zeitpunkt über einen anderen Satelliten abgewickelt wird. Einen Tag vorher läuft zudem der Vertrag mit dem DSLbyCall-Reseller Filiago aus, er wurde nicht verlängert.

Artikel veröffentlicht am ,

Easynet bietet unter dem Namen DSLbyCall einen anmeldefreien, satellitengestützten Internet-by-Call-Tarif über die Orbitalposition 19,2 Grad Ost an. Ab dem 1. Juli 2006 gibt es den Dienst über einen neuen Satelliten mit der Position 23,5 Grad. Ein Empfang über die bisherige Ausrichtung der Satellitenschüssel ist dann nicht mehr möglich.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Der Dienst soll vor allem diejenigen ansprechen, die in Regionen wohnen, in denen lediglich das schmalbandige Telefonnetz als Internetzugang zur Verfügung steht. Zwar wird weiterhin ein analoges Modem oder eine ISDN-Anbindung (auch mit Kanalbündelung) für den Rückkanal genutzt, doch die Downloads erfolgen mit bis zu 1 MBit/s. Zugang zu den Satellitendaten gibt es über eine Sat-Schüssel sowie eine DVB-S-Steckkarte oder eine USB-Box. Der Dienst kann auch mit Linux genutzt werden.

Abgerechnet wird der Zugang über die Telekom-Rechnung, wobei derzeit inklusive Rückkanalgebühren 4,49 Cent pro Minute anfallen. Easynet spricht dabei von einer Sonderaktion; ab dem 1. September 2006 könnte der Preis laut Easynet wieder auf 5,99 Cent/Minute klettern. Preselection-Kunden, die alternative Telefonanbieter verwenden, können das Angebot nicht nutzen. Für die Hotline fallen 1,86 Euro/Minute an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten

Sattelniete 23. Jun 2006

Satelliteninternet und Filesharing :-)) der war gut. Nichts hassen die Anbieter mehr...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /