• IT-Karriere:
  • Services:

Casio EX-Z70 mit 7,2 Megapixeln

Leicht überarbeitete EX-Z60

Casio hat seine Digitalkamera EX-Z60 aufpoliert und unter dem Namen Exilim Zoom EX-Z70 mit 7,2 Megapixeln vorgestellt. Ansonsten verfügt sie weiterhin über ein 3fach-Zoom mit elektronischer Bildstabilisierung. Auch der Schnellblitzmodus ist der Kamera erhalten geblieben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die EX-Z70 verfügt über einen Bildsensor mit 7,2 Megapixeln und kann so Fotos mit einer maximalen Auflösung von 3.072 x 2.304 Pixeln aufnehmen. Die Brennweite des 3fach-Zoom-Objektivs liegt bei 38 bis 114 mm (bezogen auf eine 35-mm-Kleinbildkamera) bei Anfangslichtstärken von F3,1 bis F5,9. Wie schon beim Vorgängermodell arbeitet der 9-Punkt-Autofokus der Kamera im Spot- und Mehrfeldverfahren und soll alle Messfelder anzeigen, auf die fokussiert wurde. Eine manuelle Scharfstellung ist ebenso möglich. Die Belichtungsmessung erfolgt per Mehrfeld-, Zentrumswert- und Spot-Messung.

Casio Exilim EX-Z70
Casio Exilim EX-Z70
Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Da die Kamera über keinen optischen Sucher verfügt, ist man auf das 2,5-Zoll-Display angewiesen, das eine Auflösung von 115.200 Pixeln hat. Die Bedienung erfolgt über drei Menüs, bei denen die jeweiligen Punkte erklärt werden, so dass auch unerfahrene Nutzer die Kamera schnell einsetzen können. Genau wie die EX-Z60 bietet die EX-Z70 neben einem Automatikmodus auch 33 Programmeinstellungen für diverse Fotosituationen. Die Verschlusszeiten der Kamera reichen von 1/2.000 bis 1/2 Sekunde. Die Auslöseverzögerung gibt Casio mit 0,002 Sekunden an.

Wer die Lichtempfindlichkeit nicht von der Kamera einstellen lassen möchte, kann sie manuell zwischen ISO 50, 100, 200 und 400 einstellen. Der Weißabgleich kann ebenso automatisch erfolgen, der Fotograf kann aber auch zwischen sechs voreingestellten Modi für typische Lichtsituationen wählen.

Im Serienbildmodus sollen sich 0,8 Fotos pro Sekunde machen lassen, was so lange funktionieren soll, bis die Speicherkarte voll ist. Auch der eingebaute Blitz bietet eine Serienfunktion, bei der in einer Sekunde drei Bilder hintereinander mit Blitz aufgenommen werden. Neben Fotos kann die EX-Z70 auch Videos mit einer maximalen Auflösung von 640 x 480 Pixeln und Ton aufnehmen. Diese werden als AVI (Motion JPEG) abgespeichert, während Bilder als JPEG-Dateien mit Exif 2.2 auf der Speicherkarte landen.

Daten speichert die Kamera auf SD-/MMC-Karten und bietet einen 8,3 MByte großen, internen Speicher. Neben einer USB-2.0-Schnittstelle ist auch ein Fernsehausgang vorhanden. Die Stromversorgung erfolgt über einen Lithium-Ionen-Akku, dessen Kapazität mit bis zu 200 Aufnahmen nach dem CIPA-Vergleichstest bemessen wird. Das schwarze Aluminiumgehäuse der EX-Z70 misst 95,2 x 60,6 x 19,8 mm und wiegt laut Hersteller 118 Gramm ohne Akku und Speicherkarte - womit sich auch hier nichts gegenüber der EX-Z60 geändert hat.

Die Casio Exilim Zoom EX-Z70 soll ab sofort für 279,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

TheFox 21. Jul 2006

So, hoffe das funktioniert https://forum.golem.de/read.php?11543,658727,659111#msg-659111...

TheFox 21. Jul 2006

Je nach Modell mit 10 Minuten Dauer und sofortigem Start weiterer 10 Minuten oder MPEG4...

TheFox 21. Jul 2006

Hallo Vermisse noch etwas die Diskussion um die Auslöseverzögerung. Auch die EX-Z850 als...

audi666 22. Jun 2006

IT News für Profis?? Aber man kann darauf schliessen, dass die Algorithmen weniger zu...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /