• IT-Karriere:
  • Services:

Aspire 9110: Notebook mit TV-Tuner und HD-DVD-Laufwerk

15,4-Zoll-Breitbildschirm und Nvidias GeForce Go 7600

Mit der Aspire-9110-Serie bringt Acer ein neues 15,4-Zoll-Breitbild-Notebook auf den Markt. Sein Display bietet eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Eine Version des Notebooks ist mit integriertem TV-Tuner erhältlich. Als Prozessoren kommen Intels Core Duos zum Einsatz. Der Speicher lässt sich auf maximal 4 GByte aufrüsten.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Grafiklösung setzt Acer auf Nvidias GeForce Go 7600 mit 256 MByte VRAM. Dazu kommen SATA-Festplatten mit unterschiedlichen Kapazitäten und ein SuperMulti-Double-Layer-Laufwerk oder HD-DVD-Laufwerk.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg

Geliefert wird das Notebook mit Intels PRO/Wireless-3945ABG-WLAN-Modul für Verbindungen nach 802.11a/b/g sowie Bluetooth, Gigabit-Ethernet und einem Modem. Dazu kommen ein 5-in-1-Kartenleser für SD- und Multi-Media-Karten, Memory Sticks (inklusivie Pro) und xD-Picture-Cards.

Acer Aspire 9110
Acer Aspire 9110

Neben einem S-Videoausgang und VGA ist auch DVI-D mit HDCP vorhanden. Der optionale Fernsehtuner unterstützt sowohl analoges als auch terrestrisches digitales Fernsehen. Neben einem Stereolautsprecherpaar und einem Subwoofer ist auch ein Mikrofon eingebaut, neben analogen Tonanschlüssen ist ebenfalls ein SPDIF-Ausgang integriert. Eine kleine Kamera mit 1,3 Megapixeln Auflösung sitzt im Display-Deckel.

Die Schnittstellen umfassen eine ExpressCard/34, einen PC-Card-Steckplatz, 4x USB 2.0, FireWire400 und Infrarot. Mit TV-Empfang liegt die Laufzeit des Lithium-Ionen-Akkus bei nur 2,5 Stunden. Andere Laufzeitangaben machte Acer nicht. Das Gerät misst 358 x 270 x 33 mm und wiegt 2,98 kg.

Den Preis und das Erscheinungsdatum nannte Acer noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...

ZoMtEc 24. Jun 2006

Also echt ma... 15,4" ist meiner meinung nach schon fast wieder zu groß - mal davon...

adba 23. Jun 2006

Macht nicht gross sinn.. wenn man schon HD-DVD abspielen kann müsst das display auch...

gentux 22. Jun 2006

Ich hatte auch mit IBM Pech bei der Garantie, hoffe, dass es beim MacBook Pro von Apple...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /